Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hervorkramen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung her-vor-kra-men
Wortzerlegung hervor- kramen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich etw. kramend hervorholen
Beispiele:
die Tabakspfeife, ein paar Cents aus der Tasche hervorkramen
etw. aus einem Wust von Papieren, unter dem Kopfkissen hervorkramen
übertragen etw. Zurückliegendes berichten, erzählen
Beispiele:
alte, gemeinsame Erinnerungen, Jugenderlebnisse hervorkramen
Der alte Baronek … kramte zum unzähligsten Male seine »Düppler‑Schanzen«‑Geschichte hervor [ MarchwitzaJugend15]

Thesaurus

Synonymgruppe
herausholen · herausnehmen · herausziehen · hervorholen · hervorziehen · ziehen · zücken  ●  (etwas irgendwoher) kramen  ugs. · (umständlich) hervorkramen  ugs. · blank ziehen (blankziehen)  geh., historisch, auch figurativ · herauskramen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›hervorkramen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hervorkramen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hervorkramen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich könnte Dir alle Details geben, aber es ist mir zu anstrengend, sie hervorzukramen. [Die Zeit, 20.02.1989, Nr. 08]
Und doch muss man ihn noch einmal hervorkramen am Ende des Jahres. [Die Welt, 23.11.2002]
Aufgeregt kramt er dazwischen sein letztes Jahr erschienenes Buch hervor. [Der Tagesspiegel, 27.01.2003]
Es sei ihr unangenehm, immer wieder "die alten Geschichten" hervorzukramen. [Der Tagesspiegel, 26.06.2001]
Ich kramte meinen Stadtplan hervor und suchte nach dem kürzesten Weg. [o. A.: Das Preisrätsel für Denker. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Zitationshilfe
„hervorkramen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hervorkramen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hervorkommen
hervorklauben
hervorkeimen
hervorkehren
hervorholen
hervorkucken
hervorleuchten
hervorlocken
hervorlugen
hervorquellen