hervorragen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungher-vor-ra-gen (computergeneriert)
Wortzerlegunghervor-ragen
Wortbildung mit ›hervorragen‹ als Grundform: ↗hervorragend
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch hervorragend
1.
aus etw. ragen
Beispiele:
aus dem Häusermeer ragt der Kirchturm hervor
eine einzelne Stange ragt aus dem Holzstapel hervor
Ihre Backenknochen ragten stärker hervor, weil das übrige Gesicht ... tiefer einsank [MarchwitzaJugend10]
2.
sich vor anderen auszeichnen, hervorstechen
Beispiele:
sie ragt unter ihren Kolleginnen (durch Fleiß, Ausdauer) hervor
seine Leistungen ragen neben denen seiner Mitschüler hervor

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Jahrhundert... (sein) · (noch) nie dagewesen · (sich) auszeichnen (durch) · (wie es/ihn/sie) die Welt noch nicht gesehen hat · Ausnahme... (+ Nomen) (sein) · ↗beispiellos (sein) · ↗einmalig (sein) · ↗einzigartig (sein) · hervorragen · ↗hervorstechen · ohne Beispiel (sein) · seinesgleichen suchen
Assoziationen
Synonymgruppe
herausgucken · ↗herausragen · hervorragen · ↗hervorstehen · ↗vorstehen · ↗überstehen  ●  ↗auskragen  fachspr., technisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschlag Bein Ensemble Flut Fülle Gewinnerseite Kirchturm Knochen Kuppel Kursgewinn MDax Masse Mauer Nase Nebenwert Papiere Plus Spitze Standardwert Sänger Trumm Turm Verlierer Verliererseite Versorger besonders daraus einsam links ragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hervorragen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plötzlich ragen weißschimmernde Tempel aus dem endlosen grünen Meer hervor.
Die Zeit, 13.10.1961, Nr. 42
Ihre Arme und Beine ragen bereits aus den Steinen hervor.
Süddeutsche Zeitung, 02.02.2001
Bei anderen Plastiken ragen nur Kopf und Hals aus der Erde hervor.
o. A.: Lexikon der Kunst - O. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 14244
Dafür sah er das Dach des eigenen Hauses groß und stattlich hervorragen über die anderen weißen Dächer des Dorfes.
Ganghofer, Ludwig: Der Dorfapostel, Stuttgart: Adolf Bonz 1917 [1900], S. 16
Aber jede Farbe verschwand im einheitlichen Schwarz ihrer Umgebung, als sollte hier nichts und niemand hervorragen, sich absondern.
Braun, Lily: Lebenssucher. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2927
Zitationshilfe
„hervorragen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hervorragen>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hervorquellen
hervorlugen
hervorlocken
hervorleuchten
hervorkucken
hervorragend
hervorrecken
hervorrücken
Hervorruf
hervorrufen