hervortun

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungher-vor-tun
Wortzerlegunghervor-tun
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
selten heraustun
2.
a)
etw. Besonderes leisten, sodass es Vergleichbares übertrifft
b)
bewusst auf die eigenen Fähigkeiten aufmerksam machen, sie zeigen, damit wichtig tun

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) exponieren · (sich) hervortun · ↗(sich) hervorwagen · ↗(sich) profilieren  ●  (sich) aus dem Fenster hängen  fig. · ins Rampenlicht treten  auch figurativ
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandes) Name fällt im Zusammenhang mit · (man wurde) aufmerksam auf · (sich) hervortun (durch / mit) · auf sich aufmerksam machen · ↗auffallen (mit) · in Erscheinung treten
Assoziationen
  • (sein) Profil schärfen · (sich) abgrenzen gegen · (sich) deutlich unterscheiden wollen · (sich) zu profilieren suchen (mit) · unverwechselbar werden · versuchen, an Profil zu gewinnen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auslassen Bildungspolitiker Bremser Brutalität Eifer Falke Förderer Fürsprecher Kritiker Kritikerin Löschen Mäzen Pazifist Sanierer Scharfmacher Tapferkeit Torschütze Verfechter Vollstrecker Vorbereiter Vordenker Vorkämpfer Wortführer besonders dabei dadurch hierbei rühmlich tun unrühmlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hervortun‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit sehr mutigen Überlegungen hat sie sich noch nicht hervorgetan.
Die Zeit, 08.01.1996, Nr. 02
Er will sich nicht vor der Zeit hervortun, er hat es nicht nötig.
Süddeutsche Zeitung, 13.06.1995
Er hatte es bekanntlich schon längst aufgegeben, sich durch eigene Leistungen hervorzutun.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 205
Daß der Herr Minister sich dabei besonders hervorgetan hat, ist nicht nachgewiesen.
Friedländer, Hugo: Die Oldenburgischen Spielerprozeße. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22437
Talente entwickelt er auf Gebieten, auf denen sonst nur Frauen sich besonders hervortun, so auf dem Gebiete des Tanzes und der Musik.
Friedländer, Hugo: Die falsche Hofdame und der falsche Kammerherr. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 7845
Zitationshilfe
„hervortun“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hervortun>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hervortriefen
hervortreten
hervortreiben
hervortrauen
hervorsuchen
hervorwachsen
hervorwagen
hervorwühlen
hervorwürgen
hervorzaubern