Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herzen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung her-zen
Wortbildung  mit ›herzen‹ als Erstglied: herzig
eWDG

Bedeutung

jmdn. ans Herz drücken, liebkosen
Beispiele:
veraltender herzte seine Kinder
veraltendAber sie gingen nur einige Schritte und standen wieder still, um sich bequemer zu umschlingen und zu herzen [ G. KellerRomeo6,143]
jmdn. herzen und küssen
Beispiel:
sie herzten und küßten ihn, weil er so mutig gewesen war und den Bären vertrieben hatte [ FalladaMurkelei158]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Herz · herzen · beherzt · beherzigen · herzhaft · herzig · herzlich · Herzblatt · Herzschlag
Herz n. zentrales Antriebsorgan des Blutkreislaufs, auch als Sitz der Seele, des Gemüts, des Verstandes, der Vernunft gedacht, ahd. herza (8. Jh.), mhd. herz(e), asächs. herta, mnd. mnl. herte, harte, nl. hart, aengl. heorte, engl. heart, anord. hjarta, schwed. hjärta, got. haírtō (germ. *hertan-) führt mit dehnstufigem griech. kḗr (κῆρ) ‘Herz’, schwundstufigem griech. kardíā (καρδία) ‘Herz, Magen, Mark der Pflanzen’, lat. cor (Genitiv cordis) ‘Herz’, air. cride, lit. širdìs, aslaw. srьdьce, russ. sérdce (сердце) ‘Herz’ sowie hochstufigem aslaw. srěda ‘Mitte, Mittwoch’, russ. seredína (середина) ‘Mitte’ auf ie. *k̑ē̌rd-, *k̑ṛd- ‘Herz’. Dieses schließt sich vielleicht im Sinne von ‘Springer, Hüpfer’ an die Wurzel ie. *(s)ker(ə)- ‘(herum)springen’ an (s. Scherz, schrecken1, scheren2); vgl. Szemerényi in: Donum Balticum (= Festschr. Stang) (1970) 515 ff.. – herzen Vb. ‘liebkosen, ans Herz drücken’ (15. Jh.). Unabhängig davon mhd. herzen ‘mit einem Herzen versehen, ein (mutiges) Herz annehmen’, auch nhd. (älter) beherzen ‘ein Herz nehmen, Mut fassen, zu Herzen nehmen’, mhd. beherzen ‘standhaft, mutig sein’, wozu einerseits beherzt Part.adj. ‘mutig, entschlossen’, mhd. beherzet, und andererseits beherzigen Vb. ‘sich zu Herzen nehmen, beachten, ernsthaft bedenken’ (15. Jh.). herzhaft Adj. ‘kräftig, energisch, mutig’, mhd. herzehaft ‘beherzt, besonnen, verständig’; auch (sich vom Md. aus verbreitend) ‘kräftig, würzig schmeckend’ (19. Jh.). herzig Adj. ‘lieb, das Herz rührend, nett’ (16. Jh.). herzlich Adj. ‘vom Herzen (als Sitz des Gefühls) kommend, es berührend, freundlich, lieb, innig’, mhd. herze-, herzenlich. Herzblatt n. ‘das innerste, empfindlichste, zarteste Blatt einer Pflanze’ (17. Jh.), danach auch Kosename (18. Jh.). Herzschlag m. ‘durch Kontraktion des Herzmuskels entstehender Schlag des Herzens, die rhythmische Schlagfolge, Puls’, auch ‘plötzlicher Herzstillstand’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
herzen  ●  drücken  ugs. · knuddeln  ugs.
Synonymgruppe
Zärtlichkeiten austauschen · an die Brust drücken · herzen · kraulen · kuscheln · liebkosen · schmiegen · schmusen · streicheln · tätscheln  ●  ei, ei machen  ugs. · herumschmusen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) herzen · (sich) küssen und kosen · (sich) liebkosen · Zärtlichkeiten austauschen

Typische Verbindungen zu ›herzen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie herzten sich, sie küßten sich, die Freude war übergroß. [konkret, 1991]
Wenn Politiker sich besonders volksnah geben wollen, dann herzen sie gerne öffentlich Kinder. [Süddeutsche Zeitung, 04.10.2002]
Und – nicht zu vergessen – er herzt ja in unserem Auftrag. [Die Welt, 07.01.2005]
Und C. J. herzte seine Umgebung, jede Frau, die in der Nähe stand, jeden Mann auch. [Der Tagesspiegel, 29.12.2000]
Dann werde ich nicht aufhören, Dich zu küssen und zu herzen. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 09.03.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Zitationshilfe
„herzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herzeigen
herzbrechend
herzblättrig
herzblätterig
herzbewegend
herzensfroh
herzensgut
herzenskalt
herzerfreuend
herzerfrischend