herziehen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung her-zie-hen
Wortzerlegung her-ziehen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨etw., jmdn. hinter sich herziehen⟩ etw., jmdn. durch Ziehen mit sich führen
  2. 2. ⟨hinter jmdm., etw. herziehen⟩ hinter jmdm., etw. ziehen, gehen
  3. 3. an den Ort des Sprechers umziehen
  4. 4. [salopp, abwertend] ⟨über jmdn., etw. herziehen⟩ schlecht von jmdm., etw. sprechen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. hinter sich herziehenetw., jmdn. durch Ziehen mit sich führen
Beispiele:
einen Wagen, den Karren hinter sich herziehen
die Mutter zog das Kind hinter sich her
2.
hinter jmdm., etw. herziehenhinter jmdm., etw. ziehen, gehen
Beispiele:
hinter, vor einer Kolonne herziehen
Er nimmt ihre Tasche und zieht langsam neben ihr her [ SchallückWenn man aufhören könnte5]
3.
an den Ort des Sprechers umziehen
Beispiele:
wollt ihr nicht zu uns herziehen?
er ist schon vor dem Kriege hergezogen
4.
salopp, abwertend über jmdn., etw. herziehenschlecht von jmdm., etw. sprechen
Beispiele:
die Angestellten ziehen über den Chef her
sie werden schön über uns hergezogen sein!
er zog über die Zustände an dieser Schule her

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) nachsagen · ↗(sich) zuflüstern · ↗(sich) zuraunen · (über jemanden) herziehen · hinter jemandes Rücken reden · ↗klatschen · ↗munkeln · ↗ratschen · schlecht reden (über) · ↗tratschen · vom Leder ziehen  ●  ↗lästern  Hauptform · ↗(jemanden) bashen  ugs., engl. · (sich) aufhalten über  ugs. · (sich) das Maul zerreißen (über)  ugs. · ↗ablästern (über jemanden)  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(Leuten etwas) miesmachen · (etwas) in Bausch und Bogen verteufeln · (etwas) schlecht dastehen lassen · ↗(etwas) schlechtmachen · herziehen (über) · vom Leder ziehen (gegen)  ●  (etwas) in ein schlechtes Licht rücken  fig. · (sich) das Maul zerreißen (über)  ugs.
Assoziationen
  • (sprachliche) Abwertung · abwertende Benennung  ●  ↗Dysphemismus  fachspr. · Kakophemismus  fachspr.
  • (Leute) aufbringen (gegen) · (Leute) aufstacheln (gegen) · (Leute) aufwiegeln (gegen) · Stimmung machen (gegen) · Stimmungsmache betreiben (gegen) · ↗hetzen (gegen)

Typische Verbindungen zu ›herziehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herziehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herziehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Auge war geschwollen, sein Bein zog er humpelnd hinter sich her.
Bild, 26.02.2001
Einige zogen müde Kinder hinter sich her, andere lutschten Eis am Stiel.
Die Welt, 25.10.1999
Ich zog das Mädchen an der Hand hinter mir her.
Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 16
Ein paar Hunde hatten sich angefunden und zogen treulich hinter mir her.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 974
Der zog zag, schüchtern, linkisch, hoch und blond hinter ihm her.
Hermann, Georg [d.i. Borchardt, Georg Hermann]: Jettchen Gebert, Berlin: Fleischel 1919 [1906], S. 9
Zitationshilfe
„herziehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herziehen>, abgerufen am 06.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Herzhypertrophie
Herzhaftigkeit
herzhaft
Herzgrube
herzgewinnend
herzig
Herzinfarkt
herzinnig
herzinniglich
Herzinsuffizienz