hetzen

GrammatikVerb · hetzte, hat/ist gehetzt
Aussprache
Worttrennunghet-zen
Wortbildung mit ›hetzen‹ als Erstglied: ↗Hetzartikel · ↗Hetzblatt · ↗Hetzbotschaft · ↗Hetzerei · ↗Hetzhund · ↗Hetzjagd · ↗Hetzkampagne · ↗Hetzkundgebung · ↗Hetzmaterial · ↗Hetzmeldung · ↗Hetzorgan · ↗Hetzparole · ↗Hetzpeitsche · ↗Hetzplakat · ↗Hetzpresse · ↗Hetzpropaganda · ↗Hetzrede · ↗Hetzschrift · ↗Hetzsender · ↗Hetzsendung · ↗Hetztempo · ↗Hetztirade · ↗Hetztätigkeit
 ·  mit ›hetzen‹ als Letztglied: ↗abhetzen · ↗anhetzen · ↗aufeinanderhetzen · ↗aufhetzen · ↗aushetzen · ↗davonhetzen · ↗herumhetzen · ↗hinabhetzen · ↗hineinhetzen · ↗hinunterhetzen · ↗loshetzen · ↗tothetzen · ↗vorwärtshetzen · ↗vorüberhetzen · ↗weiterhetzen
 ·  mit ›hetzen‹ als Grundform: ↗Gehetze · ↗verhetzen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›hat‹
etw., jmdn. schnell verfolgen, jagen, treiben
Beispiele:
ein Tier, Wild, Hirsche, Sauen, Wölfe mit Hunden (zu Tode, bis zur völligen Erschöpfung) hetzen
der Hund hetzt einen Hasen
Wölfe hetzen ihre Beutetiere
(die) Hunde auf ein Tier, einen Menschen hetzen
wie gehetzt laufen
sie rannten, liefen davon wie von Furien gehetzt (= in Windeseile, hastig)
jmdn. auf eine Spur hetzen
jmdn. in den Tod, zu Tode hetzen
Worte zu Tode hetzen (= durch zu häufige, oft missbräuchliche Verwendung entwerten)
jmd. ist ein gehetzter Mensch, ist müde und gehetzt, ist von Verpflichtungen, Angst gehetzt
jmd. führt ein gehetztes Leben, fühlt sich gehetzt, wie ein gehetztes Wild, Reh
Du fliegst im hohen Bogen, mit den Hunden hetzen sie dich vom Hof [NachbarMond85]
Zwar hatten wir die Stimmung, gehetzt zu sein, nie aufkommen lassen [BrodFrau212]
umgangssprachlich jmdn. zu einer Handlung antreiben
Beispiel:
Er wollte die Leiter gar nicht hinaufsteigen ... Aber meine Mutter hetzte ihn: »Steig rauf! Steig sofort rauf!« [NossackSpirale32]
salopp, übertragen jmdm. jmdn. auf den Hals hetzeneinen Unerwünschten zu jmdm. schicken
Beispiele:
er hat uns die Polizei auf den Hals gehetzt
mit allen Hunden gehetzt sein (= in allen Schlichen erfahren sein)
2.
in Hast sein
a)
mit Hilfsverb ›ist‹
sich hastend fortbewegen, jagen, rennen
Beispiele:
um pünktlich zu sein, musste er sehr hetzen
er ist zum Bahnhof gehetzt
der Verfolgte hetzte durch die Straßen
sie hetzte von einem Bekannten zum anderen
Frau Clary hetzt zu uns aufs Feld, wenn sie aus der Glashütte kommt [StrittmatterTinko187]
b)
mit Hilfsverb ›hat‹
hastig arbeiten, in großer Eile sein
Beispiele:
sie ist ein Mensch, der den ganzen Tag über hetzt und eilt
bei der Klassenarbeit braucht niemand zu hetzen, es ist genügend Zeit vorgesehen
sich hetzen
sich abhetzen
Beispiel:
sie musste sich sehr hetzen
3.
mit Hilfsverb ›hat‹
abwertend Hass, Unzufriedenheit gegen jmdn., etw. erzeugen
Beispiele:
ein Mensch, der immer hetzt und stichelt
gegen jmdn., einen Staat, ein Land hetzen
gegen den Frieden hetzen
auf diesem Sender wird viel gehetzt
zum Krieg hetzen (= die Bevölkerung zu einem Krieg aufhetzen)
[ich sehe] mit Kummer, daß er ... in die Versammlungen läuft, wo nur gehetzt wird [BrechtMutter2]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hetzen · Hetze · Hetzer · verhetzen
hetzen Vb. ‘jagen, antreiben, aufwiegeln’, mhd. hetzen ‘jagen, antreiben’, aengl. hettan ‘verfolgen’ ist eine kausative Bildung zu dem unter ↗hassen (s. d.) behandelten Verb, daher eigentlich ‘hassen machen, zur Verfolgung bewegen’. Das aus der Jägersprache (‘Hunde zur Jagd antreiben, Wild mit Hunden jagen’) stammende Wort geht schon früh in den allgemeinen Sprachgebrauch im Sinne von ‘zur Eile antreiben, eilen’ und ‘durch Worte aufstacheln, aufwiegeln, gegeneinander aufbringen’ über. Vgl. mit allen Hunden gehetzt sein ‘durchtrieben sein’ (19. Jh.), eigentlich vom erfolgreich fliehenden verfolgten Wild. Zum Verb gebildet sind Hetze f. ‘Jagd mit Hunden, Verfolgung, Hast, ruheloses Getriebensein’ (16. Jh.), auch ‘Aufreizung zum Haß, zu Unzufriedenheit, üble Propaganda’ (19. Jh.), und obd. (ohne Umlaut) Hatze, Hatz (ebenfalls belegt seit 16. Jh.). Hetzer m. ‘wer hetzt’ (17. Jh.); vgl. ahd. anahezzāri ‘Antreiber, Aufwiegler’ (Hs. 12. Jh.). verhetzen Vb. ‘verjagen, zu Bösem, zu Haß antreiben, aufwiegeln’, mhd. verhetzen ‘verfolgen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
antreiben · ↗aufstacheln · hetzen · ↗jagen · ↗scheuchen · ↗treiben · ↗voranbringen · ↗vorantreiben · ↗vorwärtstreiben · zur Eile treiben  ●  (jemandem) Dampf machen  Redensart · (jemandem) Beine machen  ugs. · (jemandem) Feuer unter dem Hintern machen  ugs., fig. · (jemandem) Feuer unterm Arsch machen  derb, fig. · (jemandem) auf die Füße treten  ugs., fig. · Zunder geben  ugs., fig. · auf Touren bringen  ugs. · auf Trab bringen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (dazu) bringen (zu) · (jemandem) Anlass geben · ↗(jemanden) animieren · ↗(jemanden) motivieren · ↗(jemanden) veranlassen
  • Druck ausüben · Druck machen · ↗dringen · dringend bitten · ↗drängen  ●  ↗urgieren  österr. · Dampf machen  ugs. · die Daumenschrauben anziehen  ugs. · ↗quengeln  ugs.
  • (es) eilig haben · (jemandem) nicht schnell genug gehen können · Druck machen  ●  aufs Tempo drücken  ugs., fig. · zur Eile drängen  geh.
  • (jemandem) Mut machen · (jemanden) animieren (zu) · (jemanden) aufrufen (zu) · (jemanden) bestärken (in) · (jemanden) bringen (zu) · (jemanden) stimulieren (zu) · ↗anregen · ↗anspornen · ↗ermuntern · ↗ermutigen · ↗stärken
  • beschleunigen · ↗vorantreiben  ●  ↗akzelerieren  fachspr. · ↗dynamisieren  geh.
  • (sich) beeilen · ↗eilen  ●  (sich) abhasten  veraltet · ↗(sich) abjagen  veraltet · ↗(sich) tummeln  österr. · (die) Beine in die Hand nehmen  ugs., fig. · (die) Hufe schwingen  ugs., fig. · ↗(sich) abhetzen  ugs. · ↗(sich) ranhalten  ugs. · ↗(sich) sputen  ugs. · ↗(sich) überschlagen  ugs. · Dampf machen  ugs., fig. · fix machen  ugs. · hinnemachen  ugs. · ↗reinhauen  ugs., salopp · schnell machen  ugs. · ↗voranmachen  ugs., ruhrdt.
  • (ein) bisschen dalli!  ugs. · (mach) schnell!  ugs. · (na los) Bewegung!  ugs. · (na) wird's bald?  ugs., Hauptform · (und zwar) ein bisschen plötzlich!  ugs. · Aber zackig jetzt!  ugs. · Beeilung!  ugs. · Beweg deinen Arsch!  derb · Brauchst du 'ne (schriftliche) Einladung?  ugs., variabel · Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung?  ugs. · Dann mal ran!  ugs. · Drück auf die Tube!  ugs., veraltet · Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller?  ugs., variabel · Gib Gummi!  ugs., salopp · Gib ihm!  ugs. · Hau rein!  ugs., salopp · Heute noch?  ugs., ironisch · Jetzt aber dalli!  ugs., variabel · Jib Jas Justav, 's jeht uffs Janze!  ugs., Spruch, berlinerisch · Komm in die Gänge!  ugs. · Kutscher, fahr er zu! (pseudo-altertümelnd)  ugs., ironisch · Lass gehen!  ugs. · Lass jucken, Kumpel!  ugs., veraltet · Lass schnacken!  ugs. · Lass was passieren!  ugs. · Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf!  ugs., Spruch, ruhrdt., veraltet · Leg mal 'nen Zahn zu!  ugs. · Mach fix!  ugs. · Mach hin!  ugs. · Mach hinne!  ugs., regional · Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe, norddt.)  ugs. · Mach zu!  ugs., norddeutsch · Nicht einschlafen!  ugs. · Nichts wie ran!  ugs. · Noch einen Schritt langsamer, und du gehst rückwärts.  ugs., Spruch, ironisch · Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst.  ugs., übertreibend · Pass auf, dass du nicht einschläfst!  ugs., übertreibend, variabel · Schlaf nicht ein!  ugs., variabel · Was stehst du hier noch rum!?  ugs. · Wie wär's mit ein bisschen Beeilung?  ugs. · Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit!  ugs., Spruch · Wird das heut(e) noch was?  ugs., ironisch · avanti!  ugs. · hopp hopp!  ugs. · los (los)!  ugs. · worauf wartest du?  ugs. · zack zack!  ugs.
Synonymgruppe
eilen · ↗galoppieren · ↗hasten · ↗hechten · hetzen · ↗huschen · ↗pfeifen · ↗rasen · schnell laufen · ↗schnellen · ↗sprinten · ↗stieben  ●  ↗fegen  fig. · ↗laufen  Hauptform · ↗rennen  Hauptform · ↗schießen  fig. · Gummi geben  ugs. · Hackengas geben  ugs. · ↗dahinpreschen  ugs. · die Beine in die Hand nehmen  ugs., fig. · ↗düsen  ugs. · ↗fetzen  ugs. · fitschen  ugs., ruhrdt. · ↗fliegen  geh., fig., literarisch · ↗flitzen  ugs. · ↗jagen  ugs. · ↗pesen  ugs. · ↗preschen  ugs. · ↗sausen  ugs. · ↗spurten  ugs. · ↗stürmen  ugs. · ↗wetzen  ugs. · ↗zischen  ugs.
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · ↗gehen · ↗laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · ↗latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
  • (sich) fortbewegen · von A nach B kommen
Unterbegriffe
Assoziationen
  • in schneller Gangart · schnellen Schrittes  ●  mit kurzen, schnellen Schritten  militärisch · eilenden Schrittes  geh. · hurtigen Schenkels  ugs., ironisch · im Sauseschritt  ugs. · im Schweinsgalopp  ugs.
  • langsam laufen · ↗schnüren (z.B. Füchse) · ↗traben
Antonyme
  • einen Gang zurückschalten  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Algerier Asylbewerber Hals Hase Hund Hundemeute Kampfhund Meute Pitbull Rottweiler Schäferhund Termin Tod Wild abhetzen aufeinander aufeinanderhetzen aufhetzen gegeneinander her herhetzen herumhetzen hinterher hinterherhetzen los nachhetzen quer umherhetzen vorbei vorbeihetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hetzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch Wissenschaft läßt sich nicht hetzen; jedenfalls sollte sie es nicht.
Die Welt, 30.04.2005
Doch Rai läßt sich nicht hetzen, Rai hat immer Zeit.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.1997
Sie haben die Hunde auf ihn gehetzt, und er ist tot.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 20
Wo mochten sie jetzt wie alle betteln, sich schicken, sich hetzen?
Borchardt, Rudolf: Vereinigung durch den Feind hindurch, Frankfurt a. M.: Ullstein 1982 [1937], S. 14
Und wer von allen, die sie lesen, wird sich darüber klar, was es heißt, so von Übermacht durch die Nacht gehetzt zu werden!
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 285
Zitationshilfe
„hetzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hetzen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hetze
Hetzbroschüre
Hetzbotschaft
Hetzblatt
Hetzartikel
Hetzer
Hetzerei
hetzerisch
Hetzfilm
hetzhalber