heuristisch

GrammatikAdjektiv · ohne Steigerung
Aussprache
Worttrennungheu-ris-tisch
formal verwandt mitHeuristik
Wortbildung formal verwandt mit: ↗Heuristik
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutung

auf der Lehre von den Methoden zur Auffindung wissenschaftlicher Erkenntnisse (Heuristik) beruhend, auf sie bezogen
Kollokationen:
als Adjektivattribut: ein heuristisches Prinzip
Beispiele:
Eine Erklärung verlangt die Aufdeckung eines ursächlichen Zusammenhang, und einen solchen Zusammenhang zu erkennen, erfordert kreative Intelligenz: die Entwicklung von heuristischen Ideen und Hypothesen, von aufschlussreichen Experimenten. [Neue Zürcher Zeitung, 29.11.2013]
Um die Welt verstehen zu lernen, mussten die Denker der […] Antike zunächst akzeptieren, […] wenig zu wissen. Dann aber machten sie aus der scheinbaren Not eine Tugend: die Heuristik, also die Kunst, mit begrenztem Wissen trotzdem zu einer Lösung oder einer Erfindung zu gelangen – mit Hilfe des Erahnens, des Erratens oder des gezielten Ausprobierens – also mit Hilfe eines Gespürs. Eine der frühen heuristischen Methoden stammt von dem griechischen Mathematiker Pappos von Alexandria. [Spiegel, 20.04.2011 (online)]
So habe ich mich, Schritt für Schritt, auf dem linearen Weg der Erkenntnisse voranbewegt; wenn Sie so wollen, war das meine heuristische Methode. [Die Welt, 09.12.2002]
Denn für meinen Verstand ist der Marxismus, verfeinert oder nicht, nur ein System heuristischer Hypothesen, die, auch im glücklichsten Fall, gewaltige historisch wirksame Kräfte außer acht lassen. [Die Zeit, 13.10.1972, Nr. 41]
Darüber hinaus gibt es heuristische Strategien, die besonders bei sehr komplexen, unübersichtlichen, strukturell wenig aufgehellten Problemen […] Lösungsvorteile einbringen. Dazu gehört die Analogiemethodik und eine besondere ihrer Varianten: die Strategie der Modellbildung. Die Analogiemethode dürfte wohl eine der allgemeinsten heuristischen Techniken sein. Sie beruht auf der Übertragung bewährter Lösungsprinzipien nach dem Grade der Ähnlichkeit zwischen Problemklasse und singulärer Problemstruktur. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 724]
Informatik, Mathematik auf einer Verfahrensweise beruhend, die mit einem optimierten Rechenaufwand zur bestmöglichen Lösung eines bestimmten (sich nicht exakt berechnen lassenden) mathematischen Problems führt
Kollokationen:
als Adjektivattribut: ein heuristisches Verfahren
Beispiele:
Im Verlauf dieses Prozesses [der Abkühlung von Stahl nach dem Erhitzen] haben die Atome […] relativ viel Zeit sich neu anzuordnen – und sie probieren dabei auch »falsche Lösungen« aus. Umgelegt auf die Mathematik wird mit diesem heuristischen Verfahren in einer Software nun fast dasselbe erreicht: Diese führt […] auch nichtzielführende Berechnungen aus, um letztlich deutlich schneller über »Fehler« zu einem besseren Ergebnis zu kommen. [Der Standard, 15.11.2011]
Man variiert mit den Studenten die »Parameter«: Tauschen wir […] mal die Quantoren vor epsilon und delta, was passiert dann, welche Beispiele haben wir dann? Was ist, wenn epsilon größer-gleich 0 oder delta? Das sind wichtige Fragen, bzw. diese Variationen stellen eine heuristische Strategie dar, die in mathematischer Forschung häufig angewendet wird. [cspannagel, dunkelmunkel & friends, 20.05.2011, aufgerufen am 15.02.2017]
Aufgrund der Komplexität der Programme laufen auch viele heuristische Verfahren ins Leere. [Cʼt, 2000, Nr. 13]
Was er [der Computer »Hal« in Stanley Kubricks Film von 1968 »2001: Odyssee im Weltraum«] mit Hilfe »heuristischer Algorithmen« – daher die Abkürzung Hal – meistert, […] neben kühler Logik auch Gefühle (»Ich arbeite gerne mit Menschen«) zu simulieren, darum mühen sich KI-Forscher bis heute. [Der Spiegel, 23.12.1996, Nr. 52]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Heuristik · heureka! · heuristisch
Heuristik f. Lehre von den Verfahren, Probleme zu lösen, von den Methoden zur Gewinnung neuer Erkenntnisse auf theoretischem Wege, eigentlich ‘Finde-, Erfindungskunst’, gelehrte Bildung (2. Hälfte 18. Jh.) in Anlehnung an griech. heurískein (εὑρίσκειν) ‘finden, erfinden’. Dazu der Archimedes von Syrakus (nach Plutarch) zugeschriebene Ausruf heureka! Interjektion eigentlich: ‘ich habe (es) gefunden!’ (das Archimedische Prinzip, d. i. das Prinzip des spezifischen Gewichts), griech. heúrēka (εὕρηκα) 1. Pers. Perf. des vorgenannten Verbs (entlehnt im 17. Jh.). heuristisch Adj. (18. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›heuristisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heuristisch‹.

Zitationshilfe
„heuristisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heuristisch>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heuristik
Heurigenkapelle
Heurige
heurig
heureka
Heuschnupfen
Heuschober
Heuschrecke
Heuschreckenplage
Heuschreckenschwarm