Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

hibbeln

Worttrennung hib-beln
Wortbildung  mit ›hibbeln‹ als Erstglied: hibbelig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

norddeutsch, umgangssprachlich kleine (unregelmäßige) Sprünge machen, sich hüpfend hin und her bewegen

Verwendungsbeispiele für ›hibbeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Beine hat er dabei lässig verknotet, sein linker Oberschenkel hibbelt nervös beim Vortrag. [Süddeutsche Zeitung, 01.04.2004]
Sie hibbelt ihre Füße warm, dabei klackern ihre Radschuhe auf dem Dielenboden. [Die Zeit, 12.10.2009, Nr. 41]
Zitationshilfe
„hibbeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hibbeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hibbelig
hi
hey
hexisch
hexenhaft
hibernal
hic Rhodus, hic salta
hic et nunc
hick
hickeln