Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hick

Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich lautm. für den Schluckauf
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hick · hick(s)en
hick Interjektion lautmalend für den Schluckauf. Davon abgeleitet hick(s)en Vb. ‘Schluckauf haben’ (19. Jh., wohl älter); vgl. engl. hiccup ‘Schluckauf’.
Zitationshilfe
„hick“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hick>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hic et nunc
hic Rhodus, hic salta
hibernal
hibbeln
hibbelig
hickeln
hicken
hicksen
hidrotisch
hie