hie

GrammatikAdverb
Aussprache
Wortbildung mit ›hie‹ als Grundform: ↗hie-

Bedeutungsübersicht+

  1. [veraltet, süddeutsch, österreichisch] ⟨hie und da⟩
    1. I. stellenweise
    2. II. manchmal; hin und wieder
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltet, süddeutsch, österreichisch hie und da
I.
stellenweise
Grammatik: räumlich
Beispiele:
Überall Höfe, hie und da kleine Industrien [DürrenmattVersprechen12]
Hie und da stand eine Tür offen [Roda RodaCicerone275]
II.
manchmal; hin und wieder
Grammatik: zeitlich
Beispiele:
Hie und da brachte er einen Sonntag mit ihr zu [FedererBerge184]
Und seither denk ich hie und da, so möcht ich gern auch einer werden [Hesse3,48]

Typische Verbindungen zu ›hie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hie‹.

Zitationshilfe
„hie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hie>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hidschab
hidrotisch
Hidrosis
Hidrose
Hidroa
hie-
Hieb
hieb- und stichfest
Hieber
hiebfest