himmeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung him-meln
Wortbildung  mit ›himmeln‹ als Letztglied: ↗anhimmeln
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich schwärmerisch blicken
Beispiele:
himmelnde Augen
Am Sonntag nachmittag hatte Jenny gesungen, etwas peinlich Sentimentales, wobei sie himmelte [ H. Mann2,41]

Typische Verbindungen zu ›himmeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›himmeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›himmeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Männer in der Bar himmeln ihn an, den kleinen, muskulösen, tätowierten Cruz.
Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43
Dort lebte sie zwischen 1915 und 1917, himmelte ihn in ihrem Tagebuch an.
Bild, 07.11.2005
Himmelt mich nicht ständig nur als Sportstar an ", zitiert ihn eine chinesische Wirtschaftszeitschrift.
Die Welt, 20.06.2005
Wenn ich nur nicht diesen läppischen Vierzehnfüßler gehimmelt hätte oder sich wenigstens ein Reserveexemplar anfände!
C't, 1992, Nr. 4
Drei Tage himmeln die Deutschen den amerikanischen Präsidenten in Köln, Bonn, Wiesbaden und Frankfurt an wie einen Menschen von einem anderen Stern.
Süddeutsche Zeitung, 05.06.1999
Zitationshilfe
„himmeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/himmeln>, abgerufen am 03.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Himmelhund
himmelhoch
Himmelherrgottsakra
Himmelherrgott noch mal!
Himmelherrgott noch einmal!
Himmelreich
Himmelsachse
Himmelsäquator
Himmelsatlas
Himmelsbahn