hinüberkommen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nü-ber-kom-men · hin-über-kom-men
Wortzerlegunghinüber-kommen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. nach drüben kommen
  2. 2. [umgangssprachlich] jmdn., der nicht weit entfernt wohnt, besuchen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nach drüben kommen
2.
umgangssprachlich jmdn., der nicht weit entfernt wohnt, besuchen

Verwendungsbeispiele für ›hinüberkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Zeitlang hatte ich mir sehr gewünscht, zu Bauer hinüberzukommen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1944. In: Nowojski, Walter (Hg.), Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1944], S. 67
Wenn es lange dauert, komme ich in dreiviertel Stunden hinüber.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 6147
Und nachts verspricht er, mich aufzuwecken und mir dann den Weg zu zeigen, wie ich hinüberkommen kann.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 330
Sie kamen glücklich hinüber und stellten starke französische Barrikaden fest.
Frankfurter Zeitung (Abend-Ausgabe), 04.06.1918
Die Ampel wird grün, man muss schnell reagieren, um rechtzeitig hinüberzukommen.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.2002
Zitationshilfe
„hinüberkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hin%C3%BCberkommen>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinüberklettern
hinüberholen
hinüberheulen
hinüberhelfen
hinüberheben
hinüberlachen
hinüberlangen
hinüberlaufen
hinüberlehnen
hinüberlinsen