hinüberschauen

Grammatik Verb · schaut hinüber, schaute hinüber, hat hinübergeschaut
Aussprache [hɪˈnyːbɐʃaʊ̯ən]
Worttrennung hi-nü-ber-schau-en · hin-über-schau-en
Wortzerlegung hinüber-schauen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [landschaftlich] ⟨jmd. schaut zu jmdm., etw., irgendwohin hinüber⟩ nach drüben schauen; von hier zu einer Person, Sache, einem Ort hinsehen
  2. 2. [umgangssprachlich] hinübergehen, -fahren und sich um jmdn., etw. kümmern
Duden GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
landschaftlich jmd. schaut zu jmdm., etw., irgendwohin hinübernach drüben schauen;
von hier zu einer Person, Sache, einem Ort hinsehenDWDS
Beispiele:
»Das Licht war immer an, wenn ich zu seiner Wohnung hinüberschaute«, sagte eine Nachbarin den Reportern. [Neue Zürcher Zeitung, 18.09.2017]
Ich kann aus einem Fenster meiner Wohnung zur Kieler Straße hinüberschauen und die Autos vorbeizischen sehen. [Die Zeit, 31.08.2016, Nr. 35]
Aus dem Panoramafenster seines Hauses schaut er hinüber auf die Abhänge der Frankenalb. [Süddeutsche Zeitung, 19.02.2014]
Von der Bergstation am Saloberkopf kann man ins Skigebiet von Lech hinüberschauen. [Süddeutsche Zeitung, 27.03.2008]
bildlich Auf dem europäischen Ufer gelegen schaut die Fassade des prächtigen Ciragan‑Palastes auf das nahe Asien hinüber. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.11.1999]
2.
umgangssprachlich hinübergehen, -fahren und sich um jmdn., etw. kümmern

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›hinüberschauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinüberschauen‹.

Zitationshilfe
„hinüberschauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hin%C3%BCberschauen>, abgerufen am 05.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinüberschallen
hinüberschaffen
hinüberrufen
hinüberrudern
hinüberrücken
hinüberschicken
hinüberschieben
hinüberschielen
hinüberschießen
hinüberschleichen