hinüberschauen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nü-ber-schau-en · hin-über-schau-en
Wortzerlegunghinüber-schauen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
landschaftlich nach drüben schauen
2.
umgangssprachlich hinübergehen, -fahren u. sich um jmdn., etw. kümmern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fenster Hügel Insel Ufer neidisch neugierig schauen verstohlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinüberschauen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hantieren mit ihren Handys, manchmal schaut einer von ihnen zu den Mädchen hinüber.
Die Zeit, 02.01.2012, Nr. 01
Auf gar keinen Fall will sie hinüberschauen zu dem Mann, der ihren Sohn gequält haben soll.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.2004
Der Alte saß da und schaute schweigend zu ihm hinüber.
Dürrenmatt, Friedrich: Der Richter und sein Henker, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1965 [1952], S. 75
Keiner wagt es, zu unserem Haus hinüberzuschauen, noch nicht einmal in diese Richtung.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 255
Ich gehe ans Fenster und schaue zu den anderen Wohnungen hinüber.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 137
Zitationshilfe
„hinüberschauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinüberschauen>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinüberschallen
hinüberschaffen
hinüberrufen
hinüberrudern
hinüberrücken
hinüberschicken
hinüberschieben
hinüberschielen
hinüberschießen
hinüberschleichen