Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

hin-

GrammatikAffix
Grundformhin
Wortbildung mit ›hin-‹ als Erstglied: ↗Hinrunde · ↗hinbauen · ↗hinbefördern · ↗hinbegeben · ↗hinbekommen · ↗hinbemühen · ↗hinbeordern · ↗hinbestellen · ↗hinbewegen · ↗hinbiegen · ↗hinbieten · ↗hinblicken · ↗hinbluten · ↗hinblättern · ↗hinbrausen · ↗hinbreiten · ↗hinbringen · ↗hindeichseln · ↗hindeuten · ↗hindonnern · ↗hindrehen · ↗hindrohen · ↗hindrängen · ↗hindrücken · ↗hinducken · ↗hindämmern · ↗hindürfen · ↗hineilen · ↗hinfacken · ↗hinfahren · ↗hinfallen · ↗hinfetzen · ↗hinfinden · ↗hinflegeln · ↗hinfliegen · ↗hinfließen · ↗hinfläzen · ↗hinfristen · ↗hinführen · ↗hingammeln · ↗hingeben · ↗hingehen · ↗hingehören · ↗hingelangen · ↗hingeraten · ↗hingießen · ↗hingleiten · ↗hingreifen · ↗hingucken · ↗hinhallen · ↗hinhalten · ↗hinhauchen · ↗hinhauen · ↗hinhocken · ↗hinhorchen · ↗hinhuschen · ↗hinhängen · ↗hinhören · ↗hinjagen · ↗hinkauern · ↗hinklieren · ↗hinklotzen · ↗hinknallen · ↗hinknien · ↗hinkommen · ↗hinkrakeln · ↗hinkriegen · ↗hinkritzeln · ↗hinkucken · ↗hinkuscheln · ↗hinkutschen · ↗hinkutschieren · ↗hinkönnen · ↗hinlagern · ↗hinlangen · ↗hinlassen · ↗hinlaufen · ↗hinleben · ↗hinlegen · ↗hinleiten · ↗hinlenken · ↗hinlinsen · ↗hinlocken · ↗hinlümmeln · ↗hinmachen · ↗hinmalen · ↗hinmarschieren · ↗hinmetzeln · ↗hinmorden · ↗hinmähen · ↗hinmüssen · ↗hinnehmen · ↗hinneigen · ↗hinopfern · ↗hinordnen · ↗hinpassen · ↗hinpendeln · ↗hinpfeffern · ↗hinpflanzen · ↗hinpfuschen · ↗hinpinseln · ↗hinplappern · ↗hinplauzen · ↗hinplumpsen · ↗hinpuffen · ↗hinpurzeln · ↗hinraffen · ↗hinrecken · ↗hinreden · ↗hinreiben · ↗hinreichen · ↗hinreisen · ↗hinreiten · ↗hinreißen · ↗hinrichten · ↗hinrotzen · ↗hinrudern · ↗hinrutschen · ↗hinrücken · ↗hinsacken · ↗hinsagen · ↗hinsausen · ↗hinschaffen · ↗hinschauen · ↗hinschaukeln · ↗hinscheiden · ↗hinscheißen · ↗hinschenken · ↗hinschicken · ↗hinschieben · ↗hinschielen · ↗hinschießen · ↗hinschlachten · ↗hinschlagen · ↗hinschleichen · ↗hinschleudern · ↗hinschlittern · ↗hinschludern · ↗hinschlängeln · ↗hinschmeißen · ↗hinschmelzen · ↗hinschmieren · ↗hinschreiben · ↗hinschustern · ↗hinschwimmen · ↗hinschwinden · ↗hinschütten · ↗hinsegeln · ↗hinsehen · ↗hinsehnen · ↗hinsetzen · ↗hinsiechen · ↗hinsinken · ↗hinsitzen · ↗hinspinnen · ↗hinsprechen · ↗hinspringen · ↗hinspucken · ↗hinstarren · ↗hinstehlen · ↗hinstellen · ↗hinsterben · ↗hinsteuern · ↗hinstiefeln · ↗hinstreben · ↗hinstrecken · ↗hinstreichen · ↗hinstreuen · ↗hinströmen · ↗hinstümpern · ↗hinstürzen · ↗hinsudeln · ↗hintanzen · ↗hintransportieren · ↗hintreiben · ↗hintreten · ↗hintrotten · ↗hintrudeln · ↗hintupfen · ↗hintuschen · ↗hinwandern · ↗hinweisen · ↗hinwelken · ↗hinwenden · ↗hinwerfen · ↗hinwirken · ↗hinwollen · ↗hinwälzen · ↗hinzaubern · ↗hinzeichnen · ↗hinzeigen · ↗hinziehen · ↗hinzielen · ↗hinzitieren · ↗hinzählen · ↗hinzögern · ↗hinübersetzen2
eWDG, 1969

Bedeutungen

I.
Grammatik: adverbiell, stets unbetont
1.
bezeichnet die Richtung vom Sprecher weg
Grammatik: räumlich
Beispiel:
hinab, hinan, hinauf, hinaus, hindurch, hinein, hinüber, hinunter, hinweg, hinzu
2.
Grammatik: zeitlich
Beispiel:
hinfort
II.
Grammatik: verbal, trennbar und stets betont
1.
bezeichnet die Richtung vom Sprecher weg auf ein Ziel zu   dorthin
Grammatik: räumlich
Grammatik: in Zusammensetzungen mit Verben der Bewegung
Beispiel:
sich hinbegeben, hineilen, hinfahren, hinfliegen, hingehen, hinlaufen, hinreisen, hinrennen
Beispiel:
hinbeordern, hinbestellen, hinblicken, hindrängen, hindrücken, (sich) hinfinden, hingelangen, hinlangen, hinlocken, hinrufen, hinschaffen, sich hinscheren, hinschicken, hinschieben, hinschielen, sich hinsehnen, hinstarren, hinstreben, hintragen, hintransportieren, hinzeigen, hinzitieren
2.
bezeichnet eine (vor jmds. Augen vor sich gehende) gleichmäßige Bewegung, deren Richtung nicht genauer angegeben wird   einher-
Grammatik: in Zusammensetzungen mit Verben der Bewegung
Beispiel:
hinbrausen, hineilen, hinfließen, hingleiten, hinkriechen, hinplätschern, sich hinschlängeln, hinschleichen, hinsegeln, hinstolpern, hinströmen, hintreiben, hintrotten
3.
Grammatik: in Zusammensetzungen mit Verben des Setzens, Stellens, Legens, bezieht die Handlung auf einen bestimmten Ort
Beispiel:
(sich) hinbauen, (sich) hinbetten, (sich) hinbreiten, (sich) hinducken, sich hinfläzen, sich hinflegeln, (sich) hinknien, hinplumpsen, hinpurzeln, hinstecken
4.
charakterisiert den Zustand als zeitlich unbegrenzt, einförmig
Grammatik: in Zusammensetzungen mit Verben, die einen ruhenden, kümmerlichen Lebenszustand bezeichnen
Beispiel:
hindösen, hinfristen, hinvegetieren, hinwursteln
5.
bezeichnet das Verschwinden aus dem Kreis der Lebenden
Grammatik: in Zusammensetzungen mit Verben des Sterbens, Tötens, Untergehens
Beispiel:
hinmetzeln, hinmorden, hinopfern
6.
charakterisiert das Schreiben, Sprechen als unüberlegt, unkontrolliert in Form und Inhalt
Grammatik: in Zusammensetzungen mit Verben des Schreibens, Sprechens
Beispiel:
hinbrummen, hinklieren, hinkritzeln, hinmalen, hinpinseln, hinplaudern, hinreden, hinschmieren, hinsprechen, hintupfen, hinzeichnen
Zitationshilfe
„hin-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hin->, abgerufen am 25.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hin sein
hin
himmlisch
himmelweit
himmelwärts
hin- und her-
hin- und herbammeln
hin- und herfahren
Hin- und Herfahrt
Hin- und Herreise