hinab-

GrammatikAffix (in Zusammensetzungen mit Verben)
Grundformhinab
Wortbildung mit ›hinab-‹ als Erstglied: ↗hinabbeugen · ↗hinabblicken · ↗hinabblinzeln · ↗hinabbücken · ↗hinabeilen · ↗hinabfahren · ↗hinabfliegen · ↗hinabfließen · ↗hinabführen · ↗hinabgehen · ↗hinabgleiten · ↗hinabglotzen · ↗hinabhetzen · ↗hinabhuschen · ↗hinabhängen · ↗hinabkarren · ↗hinabklettern · ↗hinabkommen · ↗hinabkugeln · ↗hinabkullern · ↗hinablassen · ↗hinablaufen · ↗hinableuchten · ↗hinabloten · ↗hinablugen · ↗hinabneigen · ↗hinabpoltern · ↗hinabpurzeln · ↗hinabreißen · ↗hinabrinnen · ↗hinabrodeln · ↗hinabrutschen · ↗hinabschlingen · ↗hinabschreiten · ↗hinabschütten · ↗hinabsehen · ↗hinabseilen · ↗hinabsenken · ↗hinabsinken · ↗hinabspringen · ↗hinabstarren · ↗hinabsteigen · ↗hinabstoßen · ↗hinabstürzen · ↗hinabtauchen · ↗hinabtraben · ↗hinabtrotten · ↗hinabwerfen · ↗hinabwürgen · ↗hinabziehen · ↗hinabäugeln
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
bezeichnet eine Bewegung von hier oben nach dort unten
Beispiel:
hinabbeugen, hinabblicken, hinabblinzeln, sich hinabbücken, hinabeilen, hinabfahren, hinabfliegen, hinabhängen, hinabklettern, hinabkollern, hinabkommen, hinabkugeln, hinablaufen, sich hinabneigen, hinabreichen, hinabrollen, hinabrutschen, hinabschauen, sich hinabschlängeln, hinabschleichen, hinabschleudern, hinabschlingen, hinabschmeißen, hinabschütten, hinabstarren, hinabstoßen, hinabtauchen, hinabtrotten, hinabwerfen
2.
bezeichnet die hängende Lage eines Gegenstandes
Beispiel:
hinabbammeln, hinabbaumeln, hinabhängen
Zitationshilfe
„hinab-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinab->, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinab
Hin-und-her-Gerede
Hin-und-her-Fahren
hin- und herwetzen
Hin- und Herweg
hinabäugeln
hinabbeugen
hinabblicken
hinabblinzeln
hinabbücken