hinauf

GrammatikAdverb
Worttrennunghi-nauf · hin-auf
Wortzerlegunghinauf2
Wortbildung mit ›hinauf‹ als Letztglied: ↗dahinauf  ·  mit ›hinauf‹ als Grundform: ↗'nauf · ↗'rauf · ↗hinauf-
eWDG, 1969

Bedeutung

von hier unten nach dort oben
Beispiele:
den Berg hinauf verlangsamten wir unser Tempo
den Fluss hinauf (= in Richtung auf die Quelle) sind mehrere Wehre
Wollen Sie glauben, daß ich bis zu den Knien hinauf kalte Füße habe? [Th. MannZauberb.2,123]
übertragen
Beispiel:
das Lagerpersonal / von den Wachmannschaften an / bis hinauf zum Kommandanten [P. WeissErmittlung5]

Thesaurus

Synonymgruppe
aufwärts · ↗empor · ↗herauf · ↗himmelwärts · himmelwärts gerichtet · hinauf · ↗hoch · in die Höhe · nach oben  ●  rauf  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • hinauf
Synonymgruppe
auf... · aufwärts... · ↗empor... · ↗hinauf... · ↗hoch...  ●  ↗nauf...  regional · ↗rauf...  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

blinzeln flitzen gondeln hangeln hasten hinabgehen huschen krabbeln kraxeln kurven pilgern preschen rattern rumpeln sausen schaukeln schlängeln schnaufen schweben schweifen spurten staffeln stiefeln strampeln surren tasten tuckern winden zuckeln ächzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinauf‹.

Zitationshilfe
„hinauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinauf>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinarbeiten
hinankeuchen
hinanarbeiten
hinan-
hinan
hinauf-
hinaufarbeiten
hinaufäugen
hinaufbefördern
hinaufbegeben