hinaufarbeiten

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennunghi-nauf-ar-bei-ten · hin-auf-ar-bei-ten
Wortzerlegunghinauf-arbeiten
eWDG, 1969

Bedeutung

mühsam nach dort oben gelangen
Beispiel:
Schritt um Schritt arbeiteten wir uns den vereisten Hang hinauf
bildlich seine Stellung, wirtschaftliche Lage immer mehr verbessern
Beispiel:
er hat sich schnell zum Abteilungsleiter hinaufgearbeitet

Typische Verbindungen
computergeneriert

arbeiten langsam

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinaufarbeiten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann hat er sich, bauend, langsam an der Straße entlang den Berg hinaufgearbeitet.
Süddeutsche Zeitung, 27.09.2000
Durch nichts kann man sich so rasch hinaufarbeiten als durch so eine Verbindung.
Sapper, Agnes: Werden und Wachsen, Hannover: Gundert 1967 [1910], S. 239
Der Kanzler sagt, er sei "nicht in die Mitte hinein geboren worden", sondern habe sich vom "unteren Ende" hinaufgearbeitet, bis zur Mitte eben.
Der Tagesspiegel, 23.02.2002
Das alles läßt erkennen, aus welcher Barbarei sich die Arier zur Kultur hinaufgearbeitet haben.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 20011
Christoph arbeitete sich die schmale Treppe im Hause »Zum Pilgrim« hinauf.
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 360
Zitationshilfe
„hinaufarbeiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufarbeiten>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinauf-
hinauf
hinarbeiten
hinankeuchen
hinanarbeiten
hinaufäugen
hinaufbefördern
hinaufbegeben
hinaufbegleiten
hinaufbemühen