Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

hinaufbefördern

Grammatik Verb
Worttrennung hi-nauf-be-för-dern · hin-auf-be-för-dern
Wortzerlegung hinauf- befördern
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

nach (dort) oben befördern

Verwendungsbeispiele für ›hinaufbefördern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er steht da, pumpt die Backen auf und befördert eine Last hinauf, an der sich gut und gerne vier erwachsene Männer versuchen könnten. [Süddeutsche Zeitung, 27.01.1998]
Warum also sollte man nicht schnell ein paar Parkettplatten damit hinaufbefördern oder ein paar Sperrholzplatten abtransportieren? [Süddeutsche Zeitung, 12.06.2001]
Herbert Wehner nahm den späteren Plan dann auch noch schneller vom Tisch, als er ihn hinaufbefördert hatte. [Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 139]
Unlängst wurde er mit dem Aufzug zu einer Geburtstagsparty in den vierten Stock eines Wohnhauses hinaufbefördert. [Süddeutsche Zeitung, 22.09.1998]
Es genügt schon der natürliche Düngereffekt eines sauberen Flusses, dessen Wasser auf den Berg hinaufbefördert wird, um die Vegetation zu verändern. [Süddeutsche Zeitung, 22.02.1996]
Zitationshilfe
„hinaufbefördern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufbef%C3%B6rdern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufarbeiten
hinauf-
hinauf
hinarbeiten
hinankeuchen
hinaufbegeben
hinaufbegleiten
hinaufbemühen
hinaufbewegen
hinaufbitten