Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinaufbringen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hi-nauf-brin-gen · hin-auf-brin-gen
Wortzerlegung hinauf- bringen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw. nach dort oben bringen
  2. 2. [österreichisch] ⟨sich hinaufbringen⟩ seine Stellung, wirtschaftliche Lage verbessern
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. nach dort oben bringen
Beispiel:
das Gepäck wird vom Hotelpersonal hinaufgebracht
2.
österreichisch sich hinaufbringenseine Stellung, wirtschaftliche Lage verbessern
Beispiele:
Sie … müßten dann zusehen, durch Fleiß und Aufmerksamkeit sich hinaufzubringen [ KafkaAmerika173]
Sie [die Familie] hatte sich durch Industrien hinaufgebracht [ Lernet-HoleniaMaltravers113]

Verwendungsbeispiele für ›hinaufbringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bergsteigen muß niemand, Bahnen bringen alle hinauf auf den Berg. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.1997]
Sobald „auf Station“ ein Bett frei sei, soll ich hinaufgebracht werden. [Die Zeit, 23.11.1979, Nr. 48]
Aber es ist doch auch nichts um mich, das mich irgendwie hinaufbringen könnte. [Schnitzler, Arthur: Jugend in Wien, Eine Autobiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 40070]
Frau Klingler nahm sich der Tochter an und brachte sie hinauf in ihr Zimmer. [Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 109]
Wenn sie vom Meer zurückkommen, muß das Fanggut schnell zu den Hütten hinaufgebracht werden. [Süddeutsche Zeitung, 04.03.1997]
Zitationshilfe
„hinaufbringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufbringen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufbrausen
hinaufblinzeln
hinaufblinken
hinaufblicken
hinaufbitten
hinaufbuckeln
hinaufdienen
hinaufdrücken
hinaufdürfen
hinaufeilen