Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinaufklettern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hi-nauf-klet-tern · hin-auf-klet-tern
Wortzerlegung hinauf- klettern

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. nach dort oben klettern
  2. 2. [umgangssprachlich] steigen, sich erhöhen
eWDG

Bedeutungen

1.
nach dort oben klettern
Beispiel:
auf einen Lastwagen, aufs Dach, die Stiegen hinaufklettern
2.
umgangssprachlich steigen, sich erhöhen
Beispiele:
die Preise klettern hinauf
Der Dollar ist um weitere zehntausend Mark hinaufgeklettert [ RemarqueSchwarzer Obelisk236]

Thesaurus

Synonymgruppe
emporklettern · hinaufklettern · hinaufkraxeln · hinaufsteigen

Typische Verbindungen zu ›hinaufklettern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinaufklettern‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinaufklettern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auf jeden Berg hinaufklettern müssen sie auch nicht mehr. [Süddeutsche Zeitung, 17.03.1995]
Wenn sie leise waren, durften die Kinder mit einem Buch dort hinaufklettern. [Der Tagesspiegel, 06.02.2004]
Er nahm das Seil mit und kletterte hinauf, halblinks hinauf. [Walter, Otto F.: Der Stumme, München: Kösel 1959, S. 269]
Sie kletterten wieder ein Stück den Hang hinauf und hatten den Hof jetzt direkt unter sich. [Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 90]
Ich stand wieder auf und ging nach einem niedrigen Baum, der da am Wege stand, und kletterte in meinen schweren Stiefeln einige Meter hinauf. [Frenssen, Gustav: Peter Moors Fahrt nach Südwest, Berlin: Grote 1920 [1906], S. 117]
Zitationshilfe
„hinaufklettern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufklettern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufjagen
hinaufhüpfen
hinaufhuschen
hinaufhelfen
hinaufheben
hinaufklimmen
hinaufkommen
hinaufkrabbeln
hinaufkraxeln
hinaufkriechen