Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinaufklimmen

Grammatik Verb
Worttrennung hi-nauf-klim-men · hin-auf-klim-men
Wortzerlegung hinauf- klimmen

Verwendungsbeispiele für ›hinaufklimmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am französischen Hang sah ich welche hinaufklimmen und in Vertiefungen verschwinden. [Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg – Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 256]
Die meisten ausländischen Besucher, die die enge Wendeltreppe im Turm hinaufklimmen, sind Amerikaner. [Die Zeit, 01.09.1972, Nr. 35]
Ein paar Schritte links vom alten Jugendhaus klimmt ein steiniger Fußpfad den Hügel hinauf. [Süddeutsche Zeitung, 12.02.2002]
Sie kam zum Tempel, klomm die Treppe hinauf zur Plattform, und im Sanktuar kniend, räucherte sie, klagte sich ihrer Sünde an und betete. [Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 193]
Mit den Tlascalteken klomm Ordás weiter hinauf, gelangte zum ewigen Schnee. [Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 255]
Zitationshilfe
„hinaufklimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufklimmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufklettern
hinaufjagen
hinaufhüpfen
hinaufhuschen
hinaufhelfen
hinaufkommen
hinaufkrabbeln
hinaufkraxeln
hinaufkriechen
hinaufkurbeln