hinaufnehmen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nauf-neh-men · hin-auf-neh-men (computergeneriert)
Wortzerlegunghinauf-nehmen

Typische Verbindungen zu ›hinaufnehmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinaufnehmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinaufnehmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Wind nahm das herbstliche Laub hoch hinauf an seinen bewegten Leib.
Die Zeit, 03.04.1958, Nr. 14
Wir nahmen sie zu einem Schluck Whisky zu uns hinauf, indem fing es an zu regnen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1933. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1933], S. 47
Einmal, zweimal pro Woche nahm er die Elf hinauf zum Weißen Hirsch.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 649
Sie steigt ein und dreht den Zündschlüssel und nimmt auch den zweiten Fuß von der Bremse hinauf auf den Sitz.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 288
Fräulein Eichhorn, unsere zweite hübsche Soubrette, nahm mich mit ihren Bekannten hinauf auf die äußersten Wälle.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Zitationshilfe
„hinaufnehmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufnehmen>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufmüssen
hinaufleuchten
hinauflenken
hinauflegen
hinauflaufen
hinaufpoltern
hinaufreichen
hinaufreiten
hinaufrennen
hinaufrufen