hinaufreiten

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nauf-rei-ten · hin-auf-rei-ten
Wortzerlegunghinauf-reiten
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nach (dort) oben reiten

Typische Verbindungen zu ›hinaufreiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinaufreiten‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinaufreiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit kleiner Entourage ritt er aus den feuchtheißen Niederungen am Persischen Golf hinauf in die Berge.
Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22
Gebaut wurde indes am Rande des Palastes die berühmte Wendeltreppe ohne Stufen, die der Heilige Vater höchstselbst hinaufgeritten sein soll.
Süddeutsche Zeitung, 16.11.1998
Sie sollen bald eine Zahnradbahn bekommen, hier oben - der Ingenieur ist mit mir zusammen hinaufgeritten und mißt die Felsen ab.
Tucholsky, Kurt: Ein Pyrenäenbuch. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1927], S. 8277
Einer wollte hoch zu Pferde die Treppen zur Loge in der Dorfkirche hinaufreiten und brach sich dabei den Hals.
Der Tagesspiegel, 05.05.2004
Möglich machte es die "Reitschneck", eine Rampe, die hochwohlgeborene Gäste oder Angehörige der Königsfamilie zu Pferde hinaufreiten konnten.
Die Welt, 17.12.2005
Zitationshilfe
„hinaufreiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufreiten>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufreichen
hinaufpoltern
hinaufnehmen
hinaufmüssen
hinaufleuchten
hinaufrennen
hinaufrufen
hinaufschaffen
hinaufschalten
hinaufschauen