hinaufschaffen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nauf-schaf-fen · hin-auf-schaf-fen
Wortzerlegunghinauf-schaffen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. nach (dort) oben schaffen, bringen
  2. 2. [umgangssprachlich] hinaufarbeiten, sich
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nach (dort) oben schaffen, bringen
2.
umgangssprachlich hinaufarbeiten, sich

Verwendungsbeispiele für ›hinaufschaffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin habe ich schon ein ganzes Stück des Berges hinaufgeschafft.
Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6
Zunächst schuf man einen wasserundurchlässigen Untergrund, dann schaffte man Erde und Pflanzen hinauf.
Süddeutsche Zeitung, 14.11.2003
Nur mit Mühen schaffte er den Weg hinauf zum Podium.
Die Welt, 30.03.2004
Und die drei Hautstücke wurden bald hinaufgeschafft und hintereinander in einer Entfernung von je dreihundert Metern unter dem obersten aufgespannt.
Scheerbart, Paul: Lesabéndio. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 6723
Frau Kreidl hat auf der Gestapo die schweren Koffer Stück um Stück drei Treppen hinaufschaffen müssen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 90
Zitationshilfe
„hinaufschaffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufschaffen>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufrufen
hinaufrennen
hinaufreiten
hinaufreichen
hinaufpoltern
hinaufschalten
hinaufschauen
hinaufschicken
hinaufschieben
hinaufschielen