Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinaufschieben

Grammatik Verb
Worttrennung hi-nauf-schie-ben · hin-auf-schie-ben
Wortzerlegung hinauf- schieben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nach (dort) oben schieben
2.
sich nach (dort) oben schieben

Verwendungsbeispiele für ›hinaufschieben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er versuchte, den Mann die Leiter hinaufzuschieben, doch da war er schon selbst am Ende seiner Kräfte. [Süddeutsche Zeitung, 11.02.2004]
Wir schoben unsere Räder durch das hohe Gras zum Feldweg hinauf. [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 87]
Sie schob geschickt mit dem Fuss den niedergerutschten schwarzen Strumpf hinauf. [Janitschek, Maria: Die neue Eva. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10400]
In sechs Spuren schieben sich die Autos die Küste hinauf. [Die Zeit, 05.03.2008, Nr. 11]
Hustend schieben sich die alten Autos den Berg in die Innenstadt hinauf. [Die Zeit, 07.07.2004, Nr. 28]
Zitationshilfe
„hinaufschieben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufschieben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufschicken
hinaufschauen
hinaufschalten
hinaufschaffen
hinaufrufen
hinaufschielen
hinaufschießen
hinaufschleichen
hinaufschleppen
hinaufschnellen