hinaufwerfen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nauf-wer-fen · hin-auf-wer-fen
Wortzerlegunghinauf-werfen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nach (dort) oben werfen

Typische Verbindungen zu ›hinaufwerfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinaufwerfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinaufwerfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Basta kniff die Augen zusammen und warf einen Blick zur Decke hinauf.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 315
Er warf den Koffer hinauf, kletterte nach, schob ihn in eine Ecke, stellte sich davor und atmete auf.
Kästner, Erich: Emil und die Detektive, Hamburg: Dressler 1991 [1928], S. 57
Kinder werfen gefüllte Fanta-Flaschen zu Öffnungen im ersten Stock hinauf, wo die Rekruten die Köpfe hinausstrecken, um das Geld für die Getränke hinunterzuwerfen.
Die Welt, 24.04.1999
Der junge Smoljan nahm ein Stück Holz und warf es zu Branko hinauf.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 124
Er warf den neuen Schatz oben hinauf und tat den Spiegel wieder an seinen Platz.
Löhndorff, Ernst Friedrich: Südwest-Nordost, Bremen: Schünemann 1936 [1936], S. 20
Zitationshilfe
„hinaufwerfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufwerfen>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufweisen
hinaufwallen
hinaufwagen
hinaufwachsen
hinauftun
hinaufwinden
hinaufwollen
hinaufwuchten
hinaufzeigen
hinaufziehen