hinaufwuchten

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nauf-wuch-ten · hin-auf-wuch-ten
Wortzerlegunghinauf-wuchten

Typische Verbindungen zu ›hinaufwuchten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinaufwuchten‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinaufwuchten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Könnte man Sisyphos nicht auch als den Mann sehen, der den Stein beharrlich immer wieder hinaufwuchtet und ihn so hindert, endgültig hinunter zu rollen?
Die Zeit, 23.10.2007, Nr. 44
Mit hüpfenden Brustlappen und dicken Bauchfalten wuchtete sich der 34-Jährige durch die Seile hinauf in den Ring.
Die Welt, 01.09.2003
Besonders die schweren Fahrer wuchten sich mit ganzer Kraft die Anstiege hinauf, immer mit dem bangen Blick auf die Karenzzeit, die sie einhalten müssen.
Die Zeit, 12.07.2006, Nr. 28
Die Gegend um Pergamon hat keinen Marmor - jeder Quader mußte vermutlich per Schiff von Lesbos herangeschafft und steile 330 Meter zum Burgberg hinaufgewuchtet werden.
o. A.: Comic in Marmor. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Doch als er sich das zweite Mal durch das dichte Menschenspalier in Mammolshain hinaufwuchtete, war sein Tritt sehr schwer.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2003
Zitationshilfe
„hinaufwuchten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaufwuchten>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufwollen
hinaufwinden
hinaufwerfen
hinaufweisen
hinaufwallen
hinaufzeigen
hinaufziehen
hinaus
hinaus-
hinausäugen