hinaus

Grammatik Adverb
Worttrennung hi-naus · hin-aus
Wortbildung  mit ›hinaus‹ als Letztglied: ↗dahinaus · ↗dorthinaus · ↗obenhinaus
 ·  mit ›hinaus‹ als Grundform: ↗'naus · ↗hinaus- · ↗raus
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
von hier drin nach dort draußen
a)
Beispiele:
zum Fenster, in den Garten hinaus dringen Gesprächsfetzen
umgangssprachlich hinaus mit euch an die frische Luft!
umgangssprachlich hinaus! (= schroffe Aufforderung, einen Raum, das Haus zu verlassen)
die Wohnungen nach dem Hof hinaus bekommen wenig Sonne
aber sie war schon zum Stall hinaus [StormSchimmelr.7,179]
[daher] machte Thomas sich allein auf den Weg, in den Frühlingsregen hinaus [Th. MannBuddenbrooks1,281]
b)
drückt Ferne, Weite aus
Beispiele:
hinaus in die Ferne, aufs (offene) Meer
Flieh! auf! hinaus ins weite Land! [GoetheFaustI 418]
2.
auf ... hinausfür die Dauer von
Grammatik: zeitlich
Beispiele:
auf Jahre hinaus planen
er ist auf Monate hinaus mit Arbeit versorgt
[er hat] den Winkelstegern alle rückständigen Arbeitsleistungen und die Grundeinzahlungen auf zehn Jahre hinaus nachgesehen [RoseggerWaldschulmeister1,284]
3.
über etw. hinaus
a)
das eben Erwähnte überschreitend, weitergehend als das eben Erwähnte
Grammatik: räumlich
Beispiel:
beim Basketball hat er weit über den Korb hinaus geworfen
übertragen
Beispiele:
über das Dokumentarische hinaus ist der Film auch als Kunstwerk wertvoll
dann und wann ein Stück Butter über die Ration hinaus zu vertilgen [StrittmatterWundertäter403]
b)
den eben erwähnten Zeitraum überschreitend
Grammatik: zeitlich
Beispiel:
die großen Zahlungen und Rückzahlungen, die in den schweren Pergamentrollen […] verzeichnet standen seit den letzten dreißig Jahren und darüber hinaus [le FortPapst232]
c)
über ein bestimmtes Alter, über etw. hinaus seinein bestimmtes Alter hinter sich haben, etw. überwunden haben
Beispiele:
umgangssprachlichüber dieses Alter, darüber bin ich hinaus
sie hätten Mühe gehabt, ihn [den Bären] abzurichten, weil er über die Jahre hinaus war [Bergengr.Heiraten34]
Der Forstmann, über die Siebzig hinaus, befand sich seit kaum einem Jahr im Ruhestand [G. Hauptm.4,429]
sie müßte allerdings über gewisse gesellschaftliche Vorurteile hinaus sein [G. Hauptm.SonnenaufgangIII]
4.
hoch hinausnach der gesellschaftlichen Höhe, Spitze strebend
Beispiele:
Ach, zu hoch nicht hinaus, es geht übel aus! [BrechtGedichte73]
Baron Innstetten, der jeden Tag Ministerialdirektor oder dergleichen werden kann (denn glauben Sie mir, er ist hoch hinaus) [FontaneBriestI 4,269]

Thesaurus

Synonymgruppe
hinaus · nach draußen  ●  ↗raus  ugs.

Typische Verbindungen zu ›hinaus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinaus‹.

Zitationshilfe
„hinaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinaus>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaufziehen
hinaufzeigen
hinaufwuchten
hinaufwollen
hinaufwinden
hinaus-
hinausäugen
hinausbauen
hinausbefördern
hinausbegeben