Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinausbeugen

Grammatik Verb
Worttrennung hi-naus-beu-gen · hin-aus-beu-gen
Wortzerlegung hinaus- beugen

Verwendungsbeispiele für ›hinausbeugen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er beugte sich weit hinaus und starrte in die Tiefe des schmalen Hofes. [Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 5]
Man schob das Fenster herunter und beugte sich noch einmal hinaus. [Die Zeit, 06.01.1986, Nr. 01]
Ich trete ans Fenster, öffne es und beuge mich hinaus. [Die Zeit, 07.08.1952, Nr. 32]
Er drehte die Scheibe nieder, um sich hinausbeugen zu können. [Dürrenmatt, Friedrich: Der Richter und sein Henker, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1965 [1952], S. 29]
Er öffnete das angelaufene große Badezimmerfenster und beugte sich in die kühle Luft hinaus. [Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 947]
Zitationshilfe
„hinausbeugen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausbeugen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausbeordern
hinausbemühen
hinausbeißen
hinausbegleiten
hinausbegeben
hinausbewegen
hinausbitten
hinausblasen
hinausblicken
hinausbringen