hinausbewegen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-naus-be-we-gen · hin-aus-be-we-gen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
nach draußen bewegen
b)
weiter bewegen als
2.
sich nach draußen bewegen, begeben

Typische Verbindungen zu ›hinausbewegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinausbewegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinausbewegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits ist die SPD seit längerem dabei, sich aus ihren alten Stellungen hinauszubewegen.
Der Tagesspiegel, 06.01.2004
Vor einem halben Jahrhundert waren Spanisch sprechende Menschen eine in sich geschlossene Gemeinschaft; wir bewegten uns nur sehr begrenzt über unseren sprachlichen Rahmen hinaus.
Die Welt, 16.03.2001
Die Rechenmethoden aber bewegen sich mit ungeschmälerter Sicherheit weit darüber hinaus.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 404
Langsam, unmerklich begann sich der Zug aus dem Bahnhof hinauszubewegen.
Die Zeit, 08.11.1963, Nr. 45
Wir fahren unsere Laster in einen großen Hof, aus dem wir uns nicht hinausbewegen dürfen.
Süddeutsche Zeitung, 24.04.2004
Zitationshilfe
„hinausbewegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausbewegen>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausbeugen
hinausbeordern
hinausbemühen
hinausbeißen
hinausbegleiten
hinausbitten
hinausblasen
hinausblicken
hinausbringen
hinausbugsieren