Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinausblasen

Grammatik Verb
Worttrennung hi-naus-bla-sen · hin-aus-bla-sen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

durch Blasen aus etw. entfernen, hinausbewegen, -befördern

Verwendungsbeispiele für ›hinausblasen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon lange vor der eigentlichen Explosion blasen sie große Mengen Gas ins All hinaus. [Die Zeit, 20.07.2009, Nr. 29]
Manchmal, zu meiner Erholung, blies ich auf der Flöte ein sehnsüchtiges Adagio in die Nacht hinaus. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18428]
Am Ende ihres Lebens blasen die Riesensterne die Staubpartikel in den interstellaren Raum hinaus. [Der Tagesspiegel, 08.10.2002]
Diese schweren Elemente mussten die ersten Sterne einer Grundthese der Kosmologie zufolge quasi erbrüten und nach ihrem Tod als Explosionsreste einer Supernova ins Weltall hinausblasen. [Süddeutsche Zeitung, 05.11.2002]
Nicht nur im Untermarkersdorfer Weinmuseum, sondern auch in manchem Betrieb ist noch eine Dunstwinde zu besichtigen, mit der das schwere Gas hinausgeblasen werden kann. [Die Zeit, 01.10.2003, Nr. 40]
Zitationshilfe
„hinausblasen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausblasen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausbitten
hinausbewegen
hinausbeugen
hinausbeordern
hinausbemühen
hinausblicken
hinausbringen
hinausbugsieren
hinausdehnen
hinausdenken