hinausblasen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-naus-bla-sen · hin-aus-bla-sen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

durch Blasen aus etw. entfernen, hinausbewegen, -befördern

Typische Verbindungen zu ›hinausblasen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinausblasen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinausblasen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon lange vor der eigentlichen Explosion blasen sie große Mengen Gas ins All hinaus.
Die Zeit, 20.07.2009, Nr. 29
Am Ende ihres Lebens blasen die Riesensterne die Staubpartikel in den interstellaren Raum hinaus.
Der Tagesspiegel, 08.10.2002
Manchmal, zu meiner Erholung, blies ich auf der Flöte ein sehnsüchtiges Adagio in die Nacht hinaus.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18428
Diese schweren Elemente mussten die ersten Sterne einer Grundthese der Kosmologie zufolge quasi erbrüten und nach ihrem Tod als Explosionsreste einer Supernova ins Weltall hinausblasen.
Süddeutsche Zeitung, 05.11.2002
In Dresden hätten die Trompeter sogar einen lutherischen Psalm zum Fenster hinausgeblasen, woran sich alle Umwohnenden sehr erbaut hätten.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 757
Zitationshilfe
„hinausblasen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausblasen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausbitten
hinausbewegen
hinausbeugen
hinausbeordern
hinausbemühen
hinausblicken
hinausbringen
hinausbugsieren
hinausdehnen
hinausdenken