Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinausfeuern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hi-naus-feu-ern · hin-aus-feu-ern
Wortzerlegung hinaus- feuern
eWDG

Bedeutung

salopp jmdn. entlassen, rausschmeißen
Beispiele:
man hat ihn aus dem Betrieb, Verein hinausgefeuert
Ruhestörer kräftig hinausfeuern, nachdem sie ihre Zeche beglichen haben [ A. ZweigErziehung489]

Verwendungsbeispiele für ›hinausfeuern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn er wirklich auftauchen sollte, dann werde ich ihn hinausfeuern! [Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 30]
Zu ihr haben die Redakteure des „Figaro“ sich bekannt, auf die Gefahr, hinausgefeuert zu werden aus ihren hochbezahlten Positionen. [Die Zeit, 30.05.1969, Nr. 22]
An dem Abend, an dem Thomas bei Lakuleit zu Gast war, hatte dieser seinen Buchhalter telefonisch hinausgefeuert. [Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 407]
In Schräglage liegt der Qualifier sehr stabil, am Kurvenausgang kann man die Maschine zielgenau auf die Gerade hinausfeuern. [Die Welt, 05.11.2005]
Und nun hatte sie ihn also hinausgefeuert, ja, so erzählte es Strasser mit teuflischer Genugtuung, weil eben dieser Graf den Mierenbach ins Gefängnis gebracht hatte. [Die Zeit, 26.04.1956, Nr. 17]
Zitationshilfe
„hinausfeuern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausfeuern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausfenstern
hinausfallen
hinausfahren
hinausekeln
hinausdürfen
hinausfinden
hinausfliegen
hinausflüchten
hinausführen
hinausgaffen