hinausgleiten

GrammatikVerb
Worttrennunghi-naus-glei-ten · hin-aus-glei-ten
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

aus etw., nach draußen gleiten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Meer See gleiten langsam

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinausgleiten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn allzu oft glitt seine Frau mit der Yacht hinaus aufs Meer.
Bild, 10.09.1999
So ließ er die junge Holländerin sacht wieder aus seinem Leben hinausgleiten.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 14.03.1917
Die Leiter und der liegende Mann darauf glitten in das Moor hinaus, auf den Hügel zu.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 965
Sie sagte nicht Ja, sie sagte nicht Nein, sie lachte nur hell auf und glitt dann zur Türe hinaus.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 981
Das Boot setzte sich vom Ufer ab und glitt auf das offene Meer hinaus.
Rösler, Jo Hanns: Wohin sind all die Jahre..., München: Goldmann 1984 [1964], S. 57
Zitationshilfe
„hinausgleiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausgleiten>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausgetrauen
hinausgeleiten
hinausgelangen
hinausgehen
hinausgaffen
hinausgraulen
hinausgreifen
hinausgrinsen
hinausgucken
hinaushalten