Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinausgucken

Grammatik Verb
Worttrennung hi-naus-gu-cken · hin-aus-gu-cken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich hinausblicken

Verwendungsbeispiele für ›hinausgucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun guckt Bill geduldig aus dem dunklen Haus zum Fenster hinaus. [Süddeutsche Zeitung, 07.01.2000]
Man sitzt nicht direkt am Fenster, und wenn man hinausguckt durch die riesige Scheibe, schaut man zugleich durch den ganzen Raum. [Der Tagesspiegel, 28.06.2002]
Ich sprang aus dem Bett und guckte zum Fenster hinaus. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18216]
Er guckt zum Fenster hinaus und sieht den Mond tief unter sich. [Die Zeit, 27.05.1988, Nr. 22]
Wir lächeln uns alle begütigend an und gucken dann schweigend zu unseren jeweiligen Fenstern hinaus. [Die Zeit, 18.03.1988, Nr. 12]
Zitationshilfe
„hinausgucken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausgucken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausgrinsen
hinausgreifen
hinausgraulen
hinausgleiten
hinausgetrauen
hinaushalten
hinausheben
hinaushelfen
hinausheulen
hinaushinken