hinausjagen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghi-naus-ja-gen · hin-aus-ja-gen
Wortzerlegunghinaus-jagen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
ein Tier, jmdn. nach dort draußen jagen
Beispiele:
die Katze aus dem Zimmer hinausjagen
lärmende Kinder hinausjagen
bildlich jmdn. hinauswerfen, rausschmeißen
Beispiele:
er wurde aus der Schule, dem Betrieb hinausgejagt
saloppjmdn. zum Tempel hinausjagen
[man hatte] sie in Orléans aus Haus und Geschäft hinausgejagt [Feuchtw.Narrenweisheit111]
2.
in fliegender Eile hinauslaufen
Beispiel:
er sprang auf und jagte hinaus

Typische Verbindungen zu ›hinausjagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinausjagen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinausjagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er jagte das Hörnchen, was gar nicht einfach war, hinaus in den Garten.
Der Tagesspiegel, 04.06.2005
Gertrud Fröhlich hätte ihn sofort wieder hinausjagen können, in den sicheren Tod.
Bild, 29.03.2000
Mit bloßen Fäusten jagt die Mutter den Mann zum Zimmer hinaus.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 59
Und um dieses Bild zu ermöglichen, müssen vorher die Affenbilder der Welt zerstört, die Gespenster hinausgejagt sein.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 26202
Eine betrunkene Frau in Uniform wurde wirklich erwischt und von der Wache hinausgejagt.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 298
Zitationshilfe
„hinausjagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausjagen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausirren
hinaushuschen
hinaushüpfen
hinaushumpeln
hinaushinken
hinausjubeln
hinauskabeln
hinauskarren
hinauskatapultieren
hinausklappern