Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinauskatapultieren

Grammatik Verb · katapultiert hinaus, katapultierte hinaus, hat hinauskatapultiert
Worttrennung hi-naus-ka-ta-pul-tie-ren · hin-aus-ka-ta-pul-tie-ren
Wortzerlegung hinaus- katapultieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nach draußen katapultieren
2.
Jargon jmdn. zwingen, eine Gemeinschaft o. Ä. schleunigst zu verlassen

Verwendungsbeispiele für ›hinauskatapultieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eines Tages werden die Bilder hinauskatapultiert sein, nicht vergessen, aber besiegt. [Die Zeit, 13.11.1987, Nr. 47]
Aber ungefähr 15 Minuten später wird er wieder unsanft hinauskatapultiert und landet irgendwo in New Jersey. [Bild, 04.05.2000]
Das Regime der letzten 40 Jahre hat es geschafft, uns aus Europa hinauszukatapultieren. [Der Spiegel, 19.02.1990]
Auf einmal bist Du hinauskatapultiert in eine neue Wirklichkeit, in der Du Dich fühlst wie ein kleines Mädchen auf Wanderschaft. [Die Zeit, 28.09.2006, Nr. 40]
Sie muß angegangen werden, wir dürfen uns nicht mehr länger hinauskatapultieren in eine Preis‑Kosten‑Welt, die nicht zu verkraften ist. [Süddeutsche Zeitung, 02.03.1996]
Zitationshilfe
„hinauskatapultieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinauskatapultieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinauskarren
hinauskabeln
hinausjubeln
hinausjagen
hinausirren
hinausklappern
hinausklettern
hinauskommen
hinauskomplimentieren
hinauskrabbeln