hinauslangen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-naus-lan-gen · hin-aus-lan-gen

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. nach draußen reichen, hinausreichen
    2. 2. nach draußen greifen, fassen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
nach draußen reichen, hinausreichen
2.
nach draußen greifen, fassen

Typische Verbindungen zu ›hinauslangen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinauslangen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinauslangen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt ihn, aber er langt nicht hinaus über die Gemarkung der Oberseminare.
Die Zeit, 28.05.1976, Nr. 23
Aber dieser positive Bestand langt eben doch unermeßlich über alle Vergleichbarkeit hinaus.
Buber, Martin: Königtum Gottes, Berlin: Schocken 1932, S. 170
Gold und Silber heißt Brandts Debüt, und nicht nur der Titel langt hoch hinaus.
Die Zeit, 06.03.2008, Nr. 11
Ein Ast der Eiche stand hoch über den anderen Zweigen und langte weit hinaus zur Wiese.
Salten, Felix: Bambi, Frankfurt a. M.: Fischer 1956 [1923], S. 56
Man kann weiter spekulieren, daß die nächsten Schreckenstaten der Menschheit über Auschwitz hinauslangen werden; vielleicht werden sie das.
Der Spiegel, 09.01.1989
Zitationshilfe
„hinauslangen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinauslangen>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinauskrabbeln
hinauskönnen
hinauskomplimentieren
hinauskommen
hinausklettern
hinauslassen
hinauslaufen
hinauslegen
hinauslehnen
hinausleuchten