Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinauslangen

Grammatik Verb
Worttrennung hi-naus-lan-gen · hin-aus-lan-gen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
nach draußen reichen, hinausreichen
2.
nach draußen greifen, fassen

Verwendungsbeispiele für ›hinauslangen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dieser positive Bestand langt eben doch unermeßlich über alle Vergleichbarkeit hinaus. [Buber, Martin: Königtum Gottes, Berlin: Schocken 1932, S. 170]
Es gibt ihn, aber er langt nicht hinaus über die Gemarkung der Oberseminare. [Die Zeit, 28.05.1976, Nr. 23]
Ein Ast der Eiche stand hoch über den anderen Zweigen und langte weit hinaus zur Wiese. [Salten, Felix: Bambi, Frankfurt a. M.: Fischer 1956 [1923], S. 56]
Gold und Silber heißt Brandts Debüt, und nicht nur der Titel langt hoch hinaus. [Die Zeit, 06.03.2008, Nr. 11]
Man kann weiter spekulieren, daß die nächsten Schreckenstaten der Menschheit über Auschwitz hinauslangen werden; vielleicht werden sie das. [Der Spiegel, 09.01.1989]
Zitationshilfe
„hinauslangen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinauslangen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinauskönnen
hinauskrabbeln
hinauskomplimentieren
hinauskommen
hinausklettern
hinauslassen
hinauslaufen
hinauslegen
hinauslehnen
hinausleuchten