hinausragen

Grammatik Verb · ragt hinaus, ragte hinaus, hat hinausgeragt
Worttrennung hi-naus-ra-gen · hin-aus-ra-gen
Wortzerlegung hinaus-ragen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨jmd., etw. ragt über jmdn., etw. hinaus⟩ nach draußen ragen, überstehen
  2. 2. ⟨jmd., etw. ragt über etw. hinaus⟩ sich über jmdn., etw. erheben; in Bezug auf Wert, Bedeutung, Rang
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
jmd., etw. ragt über jmdn., etw. hinausnach draußen ragen, überstehen (I)
Synonym zu überragen (II 1)Quelle: DWDS, 2018
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: weit, hoch hinausragen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: über den Rand hinausragen
Beispiele:
Autofahrer müssen einem Räumfahrzeug Platz machen – und dabei einkalkulieren, dass es über die Straßenmitte hinausragen kann. [Die Welt, 08.01.2018]
Einer der Schüler ist der lange J[…], der mit seinen 1,85 Metern weit über alle andern hinausragt und auch der Älteste ist mit 17 Jahren. [Neue Zürcher Zeitung, 18.11.2016]
Als er an die Brüstung trat, die über die Festung hinausragte, um zu den Kämpfenden zu sprechen, wurde er von seinen Leuten durch einen Steinwurf so heftig am Kopf getroffen, dass er drei Tage später starb. [Braun, Peter: Der Fluch des Goldes. Berlin, 2008]
Der Felsen muss der Karte nach über zwanzig Meter ins Meer hinausgeragt haben. [Schmidt, Kim: Die drei???-Kids. Stuttgart, 2007]
Zwei gläserne Whirlpools ragen an beiden Seiten des Schiffes weit über die Reling hinaus. [Die Welt, 29.04.2006]
Die Stahlträger der neuen Osttribüne ragen schon hoch hinaus. [Bild, 26.06.1998]
2.
jmd., etw. ragt über etw. hinaussich über jmdn., etw. erheben
in Bezug auf Wert, Bedeutung, Rang
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: weit hinausragen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: über den Durchschnitt, ein [bestimmtes] Niveau hinausragen
Beispiele:
Das [Gerichts-]Urteil ist ein Meilenstein, der weit über den konkreten Fall hinausragt. [Neue Zürcher Zeitung, 13.07.2016]
Seit 1993 kann [in Großbritannien] jeder jeden zum Ritterschlag vorschlagen. Aussicht auf Erfolg haben nur Nominierte, die etwas mit ihrer Arbeit bewegen, die über den Durchschnitt hinausragen. [Süddeutsche Zeitung, 02.06.2007]
Die Qualität der Geburtstagsarie kann es mit der berühmten Jagdkantate aufnehmen, die kurz zuvor entstand – auch das kontrapunktische Streicherritornell ragt weit über das hinaus, was für so eine kleine Gelegenheitsarbeit nötig gewesen wäre. [Die Zeit, 09.06.2005, Nr. 24]
Die etwa 350 Exponate werden zwar interessant und vor allem ansprechend präsentiert, ragen aber doch nur wenig über das Niveau eines guten Heimatmuseums hinaus. [Die Welt, 17.12.2003]
Seine zuweilen mit reichem Figurenwerk verbrämte Musik ist von bemerkenswerter Leuchtkraft; sie ragt über den damals allgemein herrschenden Durchschnitt hinaus. [Kastner, Santiago: Selma y Salaverde. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 3225]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) aufbauen · ↗(sich) auftürmen · ↗(sich) erheben · ↗aufragen · ↗aufsteigen · ↗aufstreben · ↗auftürmen · ↗emporragen · ↗hervorheben · ↗hervortreten · hinausragen · ↗hochragen · ragen · ↗türmen
Synonymgruppe
hinausragen (über) · ↗überragen · ↗übertreffen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›hinausragen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinausragen‹.

Zitationshilfe
„hinausragen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausragen>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausprügeln
hinausposaunen
hinauspfeffern
hinauspeitschen
hinausnehmen
hinausrecken
hinausreden
hinausreichen
hinausreiten
hinausrennen