Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinausreiten

Grammatik Verb
Worttrennung hi-naus-rei-ten · hin-aus-rei-ten
Wortzerlegung hinaus- reiten

Verwendungsbeispiele für ›hinausreiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ritten in das Dämmern hinaus, bogen auf die große Straße ein. [Dwinger, Edwin Erich: Die letzten Reiter, Jena: Eugen Diederichs 1935, S. 56]
Wir setzten uns also alle auf und ritten hinaus, über den Weiher hinüber. [May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 125]
Vor ein paar Tagen ist er mit einem Artilleristen nach der Waldmühle hinausgeritten. [Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 897]
Dann müsste er sein Pferd satteln und zur Herde hinausreiten. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.2000]
Doch ließen wir, als wir nach fast einstündigem Marsche durch die Stadt endlich zum Tore hinausritten, alle trüben Betrachtungen hinter uns. [Ehlers, Otto Ehrenfried: Im Osten Asiens, Berlin: Paetel 1913 [1900], S. 64]
Zitationshilfe
„hinausreiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausreiten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausreichen
hinausreden
hinausrecken
hinausragen
hinausprügeln
hinausrennen
hinausretten
hinausrudern
hinausrufen
hinausrumpeln