hinausschwimmen

GrammatikVerb · schwimmt hinaus, schwamm hinaus, ist hinausgeschwommen
Worttrennunghi-naus-schwim-men · hin-aus-schwim-men
Wortzerlegunghinaus-schwimmen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

jmd., etw. schwimmt hinaussich schwimmend vom Ufer entfernen
Beispiele:
Bis der neue Eisberg […] in die offene See hinausschwimmt, wird noch etwas Zeit vergehen. [Welt am Sonntag, 16.07.2017, Nr. 29]
Luzie schwimmt ein ganz langes Stück neben Papa ins Meer hinaus. [Estrella, Melanie; Scharnberg, Stefanie: Luzie findet einen Vogel. In: Lesedetektive. Mannheim u. a., 2010]
Ich war vom Kurs abgekommen und immer weiter ins offene Meer hinausgeschwommen. [Düffel, John von: Vom Wasser, München: dtv 2006, S. 244]
Bei einem Zusammenstoß mit einem Boot wurde der zwölf Meter lange Buckelwal verletzt und hat jetzt im Hafen von Sydney Zuflucht gesucht. […] Wenn sich das Tier erholt hat, wird es wieder aufs offene Meer hinausschwimmen. [Bild, 28.06.2001]
Sie trat aus der Kabine. Er ging an ihrer Seite zum Ufer zurück, dann schwamm er mit ruhigen Stößen in den Fluß hinaus. [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 37]

Typische Verbindungen zu ›hinausschwimmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinausschwimmen‹.

Zitationshilfe
„hinausschwimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausschwimmen>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausschwappen
hinausschwanken
hinausschreien
hinausschnippen
hinausschmuggeln
hinaussehen
hinaussetzen
hinaussollen
hinausspähen
hinausspazieren