hinausspielen

GrammatikVerb · reflexiv
Worttrennunghi-naus-spie-len · hin-aus-spie-len
Wortzerlegunghinaus-spielen
eWDG, 1969

Bedeutung

sich auf jmdn., etw. hinausspielenals jmd., etw. erscheinen wollen, jmdn., etw. vorstellen wollen
Beispiele:
er spielt sich gern auf den Naiven hinaus
Es sei unverantwortlich, daß der König ... sich immer noch auf den abgehärteten Kriegshelden hinausspiele [ZuchardtStunde368]
Mir scheint, du willst dich am Ende gar noch auf das Opferlamm hinausspielen [NablOrtliebsche Frauen84]

Verwendungsbeispiele für ›hinausspielen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es hat heute keinen Sinn mehr, diese Frage auf formale Spitzfindigkeiten hinauszuspielen.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 354
Und die Band spielte nach 90 Minuten noch weit über Mitternacht hinaus und verbreitete entspannte Partystimmung.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.2004
Christine Schönfeld spielt niemals über die jeweilige Situation hinaus; wer diese Iphigenie ist, bleibt unklar.
Die Welt, 21.10.2005
Die steht als enger Kasten auf der Bühne des Berliner Ensembles, der Akteur spielt zur gläsernen Fensterfront hinaus.
Die Welt, 05.10.2000
Zitationshilfe
„hinausspielen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausspielen>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausspedieren
hinausspazieren
hinausspähen
hinaussollen
hinaussetzen
hinausspringen
hinausstapfen
hinausstarren
hinausstehlen
hinaussteigen