hinausspringen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-naus-sprin-gen · hin-aus-sprin-gen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. nach draußen springen
  2. 2. [umgangssprachlich] nach draußen eilen; schnell, eilig hinauslaufen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nach draußen springen
2.
umgangssprachlich nach draußen eilen; schnell, eilig hinauslaufen

Typische Verbindungen zu ›hinausspringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinausspringen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinausspringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es mag ausnahmsweise gut sein, dass sie dafür nicht lange Zeit hat und schnell wieder auf den langen Gang ihrer Praxis hinausspringen muss.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.2001
Er habe versucht, zu entkommen, und habe ein Fenster eingeschlagen, durch das er hinausspringen wollte.
Friedländer, Hugo: Die Vorkommnisse in der Fürsorgeanstalt Mieltschin. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22009
Als der Pilot die Tür öffnete, sprangen wir hektisch hinaus.
Die Zeit, 02.02.2009, Nr. 05
Der Blonde mit seinem Hund springt als erster auf den Bahnsteig hinaus.
Lebert, Benjamin: Crazy, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1999 [1999], S. 140
Dann zog er die Notbremse, der Zug hielt, und er sprang mit einem eingeborenen Boy hinaus, um das Tier abzuhäuten.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 69
Zitationshilfe
„hinausspringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausspringen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausspielen
hinausspedieren
hinausspazieren
hinausspähen
hinaussollen
hinausstapfen
hinausstarren
hinausstehlen
hinaussteigen
hinausstellen