hinausstarren

GrammatikVerb
Worttrennunghi-naus-star-ren · hin-aus-star-ren
Wortzerlegunghinaus-starren

Typische Verbindungen zu ›hinausstarren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinausstarren‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinausstarren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich starrte hinaus ins Dunkel, aber ich sah nichts mehr.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 468
Der Vater steht am Fenster und starrt hinaus in den Garten.
Bild, 21.06.2002
Ich ging ans Fenster und starrte blind hinaus, von Qual verhärtet.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 196
Sie aber schlich sich aus dem Bett, setzte sich ans Fenster und starrte in die Nacht hinaus.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 618
Ich gehe zum einzigen Fenster, starre hinaus in den blassen Tag, während sich der Raum hinter mir leert und still wird.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.2002
Zitationshilfe
„hinausstarren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausstarren>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausstapfen
hinausspringen
hinausspielen
hinausspedieren
hinausspazieren
hinausstehlen
hinaussteigen
hinausstellen
hinausstelzen
hinausstolpern