Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinausstarren

Grammatik Verb
Worttrennung hi-naus-star-ren · hin-aus-star-ren
Wortzerlegung hinaus- starren

Verwendungsbeispiele für ›hinausstarren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich starrte hinaus ins Dunkel, aber ich sah nichts mehr. [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 468]
Heidi saß versonnen auf ihrem Hocker und starrte durch das gegenüberliegende Fenster in den trüben Tag hinaus. [Regener, Sven: Herr Lehmann, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2006 [2001], S. 224]
Der Vater steht am Fenster und starrt hinaus in den Garten. [Bild, 21.06.2002]
Er stand manchmal an dem kleinen Fenster und starrte hinaus. [Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 56]
Ich ging ans Fenster und starrte blind hinaus, von Qual verhärtet. [Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 196]
Zitationshilfe
„hinausstarren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausstarren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausstapfen
hinausspähen
hinausspringen
hinausspielen
hinausspedieren
hinausstehlen
hinaussteigen
hinausstellen
hinausstelzen
hinausstolpern