hinausstellen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-naus-stel-len · hin-aus-stel-len
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
nach draußen stellen
b)
sich nach draußen stellen
2.
Sport (einen Spieler) (für eine bestimmte Zeit) des Spielfelds verweisen, vom Platz stellen

Typische Verbindungen zu ›hinausstellen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinausstellen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinausstellen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei mußte dieser Lehrer einige Jahre später wegen Sittlichkeitssachen selbst hinausgestellt werden.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 148
Sie kriegen dünne bleiche Finger und brauchen im nächsten Frühjahr, wenn ich sie wieder hinausstelle, circa zwei Monate, bis sie sich ans Tageslicht gewöhnt haben.
Der Tagesspiegel, 01.12.2001
Dabei wußte ich aber zufällig, daß eben genau morgen Altbatterien hinausgestellt werden sollten.
Die Zeit, 09.09.1994, Nr. 37
Besitzt man transportable Geräte, stellt man sie an geschützter Stelle im Garten auf und führt eine Verlängerungsschnur von der Wohnung hinaus.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 274
Da der nationale Kandidat am Ende nur dazu da war, eine Hilfstruppe für Napoleon Fischer anzuwerben, tat man gut daran, sich nicht selbst hinauszustellen.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 348
Zitationshilfe
„hinausstellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinausstellen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinaussteigen
hinausstehlen
hinausstarren
hinausstapfen
hinausspringen
hinausstelzen
hinausstolpern
hinausstoßen
hinausstrecken
hinausstreichen