Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinauswerfen

Grammatik Verb · wirft hinaus, warf hinaus, hat hinausgeworfen
Aussprache 
Worttrennung hi-naus-wer-fen · hin-aus-wer-fen
Wortzerlegung hinaus- werfen
Wortbildung  mit ›hinauswerfen‹ als Grundform: Hinauswurf

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw., jmdn. nach dort draußen werfen
    1. [umgangssprachlich, bildlich] ...
  2. 2. [umgangssprachlich] jmdn. unwirsch aus einem Raum, Haus, Ort weisen, jmdn. entlassen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. nach dort draußen werfen
Beispiele:
Abfälle, Obstreste dürfen nicht zum Fenster hinausgeworfen werden
die Gangster warfen den Taxichauffeur aus dem fahrenden Auto hinaus
umgangssprachlich, bildlich
Beispiele:
das, sein Geld (mit vollen Händen) zum Fenster hinauswerfen (= es verschwenden)
das ist hinausgeworfenes Geld
2.
umgangssprachlich jmdn. unwirsch aus einem Raum, Haus, Ort weisen, jmdn. entlassen
Beispiele:
der Künstler warf die zudringlichen Journalisten hinaus
jmdn. in großem, hohem Bogen hinauswerfen
man hat ihn aus dem Betrieb hinausgeworfen
wir hatten endlich diese Wohnung gefunden, und dann kam das Wohnungsamt und wollte uns wieder hinauswerfen [ Ebertin: Probe76]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) zeigen, wo die Tür ist · fortschicken · hinausschicken · hinauswerfen · nach Hause schicken · wegschicken · zum Gehen auffordern  ●  (jemandem) die Tür weisen  geh. · (jemanden) an die frische Luft befördern  ugs. · (jemanden) hinauskomplimentieren  geh. · des Saales verweisen  geh. · hinausbefördern  ugs. · hinausexpedieren (sehr selten)  geh., bildungssprachlich · rausschicken  ugs. · rausschmeißen  derb · rauswerfen  ugs. · vom Hausrecht Gebrauch machen  geh., juristisch, verhüllend · vor die Tür setzen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausschließen · ausstoßen · auswerfen · hinauswerfen
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›hinauswerfen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinauswerfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinauswerfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Also warfen sie ihn, obwohl er sicher auch selber gegangen wäre, hinaus. [Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 265]
Im hohen Bogen warfen sie mich aus dem Garten hinaus. [Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 313]
Es dürfte nicht so einfach sein, sie aus der politischen Geschichte ihres Landes, in die sie gerade erst eingetreten sind, wieder hinauszuwerfen. [konkret, 1987]
Das Nest mitsamt den schon vorhandenen Eiern wirft er hinaus. [Die Zeit, 18.01.1988, Nr. 03]
Als er es einmal irrtümlich tat, warfen sie ihn hinaus. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 174]
Zitationshilfe
„hinauswerfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinauswerfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinausweisen
hinauswanken
hinauswandern
hinauswallen
hinauswagen
hinauswirtschaften
hinauswischen
hinauswollen
hinauswählen
hinauszeigen