hinauswollen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghi-naus-wol-len · hin-aus-wol-len
Wortzerlegunghinaus-wollen2
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
nach dort draußen gelangen wollen
Beispiele:
die Kinder wollen (aus dem Zimmer, ins Freie) hinaus
wer hinauswill, kann jetzt gehen
2.
worauf, wo willst du hinaus?was meinst, beabsichtigst du damit?
Beispiele:
worauf willst du eigentlich (mit dieser Frage) hinaus?
endlich merkte ich, worauf er hinauswollte
Auf was ich hinauswollte, das war die Kunst, nicht die Wissenschaft [G. Hauptm.4,311]
worauf, wo will das hinaus?was ist damit beabsichtigt, wohin soll das führen?
Beispiele:
man wird erst abwarten müssen, worauf das hinauswill [NollHolt2,135]
so gut ich weiß, wo diese comoedia hinauswill [FürnbergMozart-Novelle58]
3.
hoch hinauswollennach der gesellschaftlichen Höhe, Spitze streben, ein hohes Ziel verfolgen
Beispiel:
Ihn ... hatte der Ehrgeiz gepackt – er wollte auf einmal hoch hinaus [KusenbergNicht zu glauben53]

Typische Verbindungen zu ›hinauswollen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegenteil Meer Tür Verlängerung Welt als darauf darüber denn diesmal du eigentlich hoch ich jetzt offenbar wohl worauf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinauswollen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinauswollen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich weiß, worauf Sie hinauswollen, aber da muss ich Sie enttäuschen.
Süddeutsche Zeitung, 18.01.2003
Viel ist das für einen, der höher hinauswill, allerdings nicht.
Die Zeit, 07.10.1994, Nr. 41
Und wie ich zur Haustüre hinauswill, fährt gerade mein Schwager vor.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 24289
Herr Seidel erklärte, daß man auf das einfachste Verfahren hinauswolle; in die Zählkarten solle künftig nur das Pkw-Kennzeichen und die Zahl der Insassen eingetragen werden.
Nr. 145: Gespräch Seiters mit Modrow vom 25. Januar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 24426
Fontane begriff, worauf der Metzger mit seiner Beharrlichkeit hinauswollte, und ließ den Strom der Rede fließen.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 224
Zitationshilfe
„hinauswollen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinauswollen>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinauswischen
hinauswirtschaften
hinauswerfen
hinausweisen
hinauswanken
Hinauswurf
hinauszeigen
hinausziehen
hinauszögern
Hinayana