hinbreiten

Grammatik Verb · breitet hin, breitete hin, hat hingebreitet
Aussprache [ˈhɪnbʀaɪ̯tn̩]
Worttrennung hin-brei-ten
Wortzerlegung hin-breiten
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
jmd. breitet etw. irgendwo hineine (gepackte) Sache auf einer Fläche verteilt hinlegen, auslegen, zur Schau stellen
Beispiele:
Da [auf dem Basar] haben glutäugige Händler ihre Waren hingebreitet und bringen sie mit viel Witz an den Mann und die Frau. [Die Welt, 11.05.2001]
übertragen Über die Hügel sind Gestüte hingebreitet, deren Ställe Palästen gleichen und deren Weiden manikürt sind wie Golfplätze. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.2018]
Über die grüne Chaiselongue ist ein weißes Kleid hingebreitet, halb Braut‑, halb Todeskleid[…]. [Der Spiegel, 06.02.2012, Nr. 6]
bildlich Sie [die Steigung der Straße] breitet Brooklyn wie einen liederlichen Körper am Boden vor uns hin, Manhattan in der Ferne wie himmlische Banner. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.2007]
übertragen Später, als man sich ein wenig kannte, wagte es der Musikus, die Früchte seines Geistes vor ihr hinzubreiten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.04.2001]
Ich registrierte nüchtern das Unvorstellbare, das sich vor meinen Augen endlos hinbreitete: die Schaufenster voller Menschenhaar, die Krückenberge, die Massen von Brillengestellen und Zahnprothesen, die Namenslisten. [Die Welt, 15.01.2000]
jmd. breitet sich irgendwo hinsich (auf einem Möbel, einer Fläche) ausstrecken, niederlassen, weitläufig verteilen
Beispiele:
Die Frau thront nicht mehr venushaft siegessicher in den weichen Pfühlen (= an lasterhaften Orten), sie hat sich erwartungsvoll hingebreitet im Bett[…]. [Süddeutsche Zeitung, 17.10.2017]
übertragen Ein fast anachronistischer Künstler‑Dinosaurier hat sich hingebreitet in dieser Ausstellung und nimmt Risiken und Verletzbarkeiten in Kauf. [die tageszeitung, 07.05.1996]
Auf den umhegenden Grünflecken und den beschatteten Pfaden haben sich die Festgäste hingebreitet. [Die Zeit, 12.07.1985, Nr. 29]
2.
etw. breitet sich irgendwo hinsich ausbreiten, (räumlich) weithin erstrecken, reichen (2); eine räumliche Ausdehnung über eine Strecke, Fläche vom Sprechenden weg aufweisen
Beispiele:
Wie hingeworfen vor die gewaltigen Bergsockel in der Ferne breitete sich diese mal struppig überwachsene, mal von schneebedeckten Feldern gezeichnete Erddecke hin, gewölbt und an vielen Stellen schon durchstoßen vom dunklen Fels, der überall beharrlich aufwärts zu drängen schien. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.12.2004]
Besiedeltes Land, von leichten Anhöhen begrenzt, breitet sich hin, geprägt von Fortwirtschaft, Ackerbau und leider auch Industrie. [Süddeutsche Zeitung, 20.08.2002]
Die Berge traten zurück, eine Ebene breitete sich vor uns hin, und über uns rollte der sternendurchschossene Himmel. [Die Zeit, 08.08.1997, Nr. 33]
Malerisch hingebreitet auf dem terrassierten Abhang, winden sich schmale Straßen und enge Gassen hindurch, gesäumt von meist zwei‑ bis dreigeschossigen Häusern aus dem gelblich‑grauen Feldstein der Gegend. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.05.1996]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›hinbreiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinbreiten‹.

Zitationshilfe
„hinbreiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinbreiten>, abgerufen am 21.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinbrausen
hinbluten
hinblicken
Hinblick
hinblättern
hinbringen
hindämmern
Hinde
hindeichseln
Hindenburglicht