hinbringen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghin-brin-gen
Wortzerlegunghin-bringen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw., jmdn. an einen bestimmten Ort bringen
  2. 2. [umgangssprachlich] ⟨die Zeit hinbringen⟩ eine bestimmte Zeit verstreichen lassen, zubringen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. an einen bestimmten Ort bringen
Beispiele:
ich muss noch ein Buch zu ihm hinbringen
damit du das Gebäude nicht verfehlst, werde ich dich hinbringen (= begleiten)
2.
umgangssprachlich die Zeit hinbringeneine bestimmte Zeit verstreichen lassen, zubringen
Beispiele:
wie könnte man die Zeit am besten hinbringen?
er hat viele Stunden, Tage, Jahre einsam hingebracht
der schon seit Wochen schlaflose Mann, der ... seine Nächte mit Schreien und Wimmern hingebracht hatte [G. Hauptm.Quint1,15]

Typische Verbindungen zu ›hinbringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinbringen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinbringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Geld gehört in die Wirtschaft, da will ich es wieder hinbringen.
Die Welt, 09.11.2005
Dort könnten wir jedoch nur sechs Personen auf einmal hinbringen.
Süddeutsche Zeitung, 24.02.2004
Lohnt es sich wirklich, mit ihnen auszugehen und seine Zeit hinzubringen?
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 122
Der Vater brachte sie gewöhnlich hin und holte sie wieder ab.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 141
Ihr habt sie hergebracht, also bringt sie auch wieder hin.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 100
Zitationshilfe
„hinbringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinbringen>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinbreiten
hinbrausen
hinbluten
hinblicken
Hinblick
hindämmern
Hinde
hindeichseln
Hindenburglicht
hinderlich