hinderlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hin-der-lich
eWDG, 1969

Bedeutung

hemmend, störend
Beispiele:
das ist mir, ihr hinderlich, kann euch hinderlich sein
das ist für den Ablauf der Veranstaltung, des Geschäfts hinderlich
der Vorfall ist meinem Fortkommen hinderlich
Seine Sorge war: auftreten, Eindruck schinden, trotz dem hinderlichen Gefühl seiner Minderwertigkeit [ H. MannZeitalter377]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hindern · behindern · verhindern · hinderlich · Hindernis · Hindernisrennen
hindern Vb. ‘jmdn. von etw. zurückhalten’, ahd. gihintaren ‘betrügen, herabwürdigen’ (9. Jh.), hintaren ‘hemmen, vorenthalten, herabwürdigen, erniedrigen’ (10. Jh.), mhd. hindern, mnd. mnl. nl. hinderen ‘zurücktreiben, stören, abhalten’, aengl. hindrian, engl. to hinder, anord. schwed. hindra sind Ableitungen von der unter ↗hinter2 Präp. (s. d.) dargestellten germ. Lokalpartikel. behindern Vb. ‘hemmen, störend aufhalten, jmdm., einer Sache hinderlich sein, im Wege stehen’, spätmhd. behinder(e)n. verhindern Vb. ‘machen, daß etw. nicht geschieht’, ahd. firhintaren ‘betrügen, beeinträchtigen, unterschlagen’ (9. Jh.), frühnhd. verhindern ‘etw. blockieren, nicht geschehen lassen’. hinderlich Adj. ‘hemmend’ (15. Jh.), vgl. mhd. unhinderlīchen Adv. ‘ungehindert’. Hindernis n. ‘Hemmnis, Sperre’, mhd. hindernisse. Hindernisrennen n. ‘(Pferde)rennen über Hindernisse’ (2. Hälfte 19. Jh.). Vorher dafür Kirchturmrennen, wörtliche Übersetzung von engl. steeplechase ‘Querfeldeinrennen zu Pferde in Richtung auf einen weithin sichtbaren Kirchturm’ (engl. steeple), dann allgemein ‘(Pferde)rennen über Hindernisse (Gräben, Barrieren, Hecken)’.

Thesaurus

Synonymgruppe
behindernd · hinderlich · im Weg sein · störend
Synonymgruppe
bremsend · hinderlich · hindernd · ↗kontraproduktiv · negativ wirkend · nicht ratsam · störend · ↗widersinnig  ●  ↗kontraindiziert (med.)  fachspr.
Assoziationen
  • (das) Gegenteil von dem tun, was getan werden müsste  ●  (den) Bock zum Gärtner machen  fig. · (den) Teufel mit dem Beelzebub austreiben  fig. · Wer einen Sumpf trockenlegen will, darf nicht die Frösche fragen.  fig., sprichwörtlich, variabel
Synonymgruppe
abträglich · hinderlich · ↗nachteilig · ↗schädlich

Typische Verbindungen zu ›hinderlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinderlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinderlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hoben ab in eine ganz neue Art von Musik, und da wäre ich wahrscheinlich hinderlich gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.2003
Andererseits waren manche Bräuche aus der ehemaligen DDR eher hinderlich.
Der Tagesspiegel, 14.11.1999
Vor allem anstrengende Arbeit, die die Bewegungen schwerfällig werden läßt, ist ihrer Ausbildung hinderlich.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 313
Sie beeinflußt durch ihren Druck, durch die förderliche oder hinderliche Wirkung, die sie ausüben kann, alle anderen Wirtschaften.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 282
Bei gewissen Gelegenheiten freilich erwies sich der bescheidene Duft als hinderlich.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 224
Zitationshilfe
„hinderlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinderlich>, abgerufen am 23.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hindenburglicht
hindeichseln
Hinde
hindämmern
hinbringen
hindern
Hindernis
Hindernisbahn
Hindernisbalken
Hindernisfahren