Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hindrücken

Grammatik Verb
Worttrennung hin-drü-cken
Wortzerlegung hin- drücken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
an, auf eine bestimmte Stelle drücken
2.
landschaftlich jmdm. etw., was ihm unangenehm ist, deutlich machen oder ins Gedächtnis rufen

Verwendungsbeispiele für ›hindrücken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dagegen drückten Teile der deutschen Militärs entweder beide Augen zu oder nahmen die Vertreibungen sogar als militärisch notwendig hin. [Der Tagesspiegel, 22.04.2005]
Der Hund liegt jetzt da, hingedrückt an den Boden, schielt hin, hinauf; der Herr sitzt friedevoll, raucht. [Altenberg, Peter: Was der Tag mir zuträgt. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1901], S. 663]
Es ist schon schlimm genug, daß ihr Mann mich unablässig zu betatschen versucht und mir, wo er nur kann, feuchte Küsse hindrückt. [Die Zeit, 14.10.1988, Nr. 42]
Zitationshilfe
„hindrücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hindr%C3%BCcken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hindrängen
hindrohen
hindrehen
hindonnern
hindeuten
hinducken
hinduistisch
hindurch
hindurch-
hindurcharbeiten